Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball: Bundesliga

1:1 - Stuttgart holt in Hannover ersten Auswärtspunkt

Hannover Der VfB Stuttgart holt im Duell der Aufsteiger gegen Hannover 96 seinen ersten Punkt in der Fremde. Für Stuttgarts Torwart war das Spiel ein Besonderes: Erstmals seit seinem Intermezzo in England kehrte er an alte Wirkungsstätte nach Hannover zurück. Für Gesprächsstoff sorgt aber ein anderes Thema.

1:1 - Stuttgart holt in Hannover ersten Auswärtspunkt

Christian Gentner (l.) im Duell mitMarvin Bakalorz. Foto: dpa

Der VfB Stuttgart hat den ersten Auswärtspunkt geholt - und einen möglichen Sieg verschenkt. Im Aufsteiger-Duell bei Hannover 96 kam der schwäbische Fußball-Bundesligist am Freitagabend trotz langer Führung nur zu einem 1:1 (1:0). Hannover bleibt dank des Ausgleichs von Niclas Füllkrug (76./Foulelfmeter) in der Tabelle zwei Punkte vor dem VfB. Zum Auftakt des 13. Spieltages der Fußball-Bundesliga hatte Takuma Asano (24.) vor 43.500 Zuschauern die VfB-Führung erzielt.

Verdiente Führung

Die Stuttgarter zeigten anfangs das mutigere Spiel. Beide Teams starteten in einer 3-4-3-Aufstellung, doch der VfB setzte diese Taktik in der ersten Hälfte mit mehr Schwung, aggressiverem Stören und mehr Ballsicherheit um. Die bisher so auswärtsschwachen Gäste hatten mehr Ballbesitz und gingen verdient in Führung. Aber Hannover wurde nach der Pause stärker, während der VfB abbaute. 96 hätte fast schon durch Salif Sané (62.) den Ausgleich erzielt, doch der Ball klatschte an den Pfosten.

Köln Ein Prestige-Erfolg in der Europa League und Horst Heldt als neuer Sportchef im Anmarsch: Der 1. FC Köln hat personell offenbar eine wichtige Weiche für die Zukunft gestellt und mit dem 1:0 gegen den FC Arsenal auch seine Chancen auf das Überwintern im Europacup gewahrt.mehr...

Einen wechselhaften Abend erlebte Ron-Robert Zieler bei seiner Rückkehr nach Hannover. Der ehemalige Nationalkeeper im Tor der Stuttgarter, der vor seinem England-Abstecher 185 Spiele für Hannover absolviert hatte, musste in der zweiten Hälfte immer öfter eingreifen - und blieb bei Füllkrugs Treffer ohne Chance.

Patzer ermöglicht Führung

Zielers Gegenüber Philipp Tschauner hatte bei seiner Rückkehr ins 96-Tor mehr zu tun und ermöglichte den Stuttgartern mit einem Patzer das 1:0. Der beim 0:4 in Bremen krank fehlende Keeper lenkte einen nicht sonderlich harten Fernschuss von VfB-Kapitän Christian Genter direkt vor die Füße von Asano - und der Japaner musste nur noch einschieben.

FRANKFURT Proteste, diplomatische Verstimmungen, verärgerte Gäste: Die ohnehin kritisch beäugte Reise der chinesischen U20-Nationalmannschaft durch die deutsche Fußballprovinz wird vor der Partie beim FSV Frankfurt zum Politikum. Während China nach Aktionen von Tibet-Unterstützern im ersten Spiel in Mainz Konsequenzen forderte, rief der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zu mehr Gelassenheit auf und verwies auf die geltende Meinungsfreiheit.mehr...

Trotz des Fehlens von Daniel Ginczek und Chadrac Akolo war der VfB-Angiff in der ersten Halbzeit gefährlicher als die 96-Offensive. Vor allem Asano stellten die 96-Defensive zunächst vor einige Probleme, war im richtigen Moment mit seinem Abstauber zur Stelle. Später baute er allerdings ab.

Füllkrug eiskalt

Im ebenfalls wegen Verletzungen umgestellten 96-Sturm agierte Martin Harnik dagegen unglücklich. Der ehemalige Stuttgarter, der für den verletzten Brasilianer Jonathas als Mittelstürmer auflief, vergab in 7. Minute die größte Chance, als er sich den Ball nach Pass von Felix Klaus per Hackentrick selbst ans Bein schoss. Zur Halbzeit ersetzte Niclas Füllkrug den Österreicher und blieb beim Strafstoß - nach Foul von Pavard an Ostrzolek - eiskalt.

München Seit einem Jahr steht Uli Hoeneß wieder an der Spitze des FC Bayern. Der Verein ist nach wie vor bestens aufgestellt. Vor der Jahreshauptversammlung präsentiert der Klub einmal mehr Rekordzahlen. Für viele fühlt es sich an, als wäre der Präsident nie weg gewesen. Das Comeback einer weiteren Vereinslegende passt bestens ins Bild. mehr...

Unruhe gab es vor dem Spiel in Hannover wegen des möglichen Wechsels von Manager Horst Heldt zum 1. FC Köln. „Er hat mich über das Interesse des FC informiert und angedeutet, dass er gerne mit ihnen sprechen würde“, sagte Kind am Freitagabend bei Eurosport. Der niedersächsische Fußball-Bundesligist will den Sportdirektor allerdings nicht abgeben.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DARMSTADT Der neue Trainer bei den "Lilien" in Darmstadt ist ein alter Bekannter: Dirk Schuster soll den auf den Relegationsplatz abgerutschten Bundesliga-Absteiger wieder zu leidenschaftlichem Fußball verhelfen.mehr...

KÖLN Fassungslosigkeit, Schockstarre, Wut: Nach einer denkwürdigen 3:4-Niederlage gegen den SC Freiburg scheint der Abstieg des 1. FC Köln zwei Spieltage vor der Winterpause fast schon besiegelt zu sein. Selbst eine 3:0-Führung gegen den bis dahin Vorletzten aus dem Breisgau reichte dem Schlusslicht der Fußball-Bundesliga am 15. Spieltag nicht zum ersten Saisonsieg. Der Glaube an ein Wunder ist auf den Nullpunkt gesunken.mehr...

HANNOVER Hannover 96 sorgt weiter für Furore. Der Aufsteiger gewann am Sonntag gegen 1899 Hoffenheim mit 2:0 (0:0) und vermasselte dem Gast den Sprung auf einen Champions-League-Platz. Die heimstarken Hannoveraner feierten dank der Treffer von Niclas Füllkrug (59.) und Martin Harnik (85.) und liegen in der Fußball-Bundesliga nur einen Punkt hinter den sechstplatzierten Hoffenheimern. mehr...

Berlin Bayern München ist erneut Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Nach dem 1:0 bei Eintracht Frankfurt bleibt der Rekordmeister souverän Tabellenführer. Borussia Dortmunds Krise verschärft sich nach der Niederlage gegen Bremen. Auch Leipzig kann nicht gewinnen. In Hamburg fallen keine Tore.mehr...

Stuttgart Der VfB Stuttgart hat sein erstes Heimspiel in dieser Saison verloren. Gegen Bayer Leverkusen unterliegt das Team von Trainer Hannes Wolf 0:2. Bayer springt durch den Erfolg vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz.mehr...

Hamburg Der FC St. Pauli hat Markus Kauczinski als Nachfolger von Trainer Olaf Janßen verpflichtet. Grund für die Ablösung: Der nach der besten Rückrunde der Klub-Geschichte als Mitfavorit in die Zweitliga-Saison gestartete FC St. Pauli steht plötzlich in der Abstiegszone. Den letzten Ausschlag gaben zwei deutliche Pleiten.mehr...