Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

ADAC-Lichttest: Jedes zweite Auto mangelhaft

München. Die Beleuchtung am Auto lässt oft zu wünschen übrig. Ein ADA-Test zeigt, dass vor allem das Abblendlicht nachjustiert werden muss.

ADAC-Lichttest: Jedes zweite Auto mangelhaft

Nicht alle Autos sind mit der optimalen Beleuchtung unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Jedes zweite Auto hat sich beim ADAC-Lichttest mit mangelhafter Beleuchtung gezeigt (51 Prozent). Das teilt der Autoclub mit Blick auf 5800 im Oktober überprüfte Mitglieder-Fahrzeuge mit.

Vor allem das Abblendlicht musste bei vielen Autos nachjustiert werden. Etwa jeder sechste Scheinwerfer leuchtete zu tief, so dass der Fahrer nicht optimal sehen konnte (17,9 Prozent). Rund jeder siebte strahlte zu hoch, was darüber hinaus den Gegenverkehr blenden kann (15,2 Prozent).

Der ADAC rät, vor allem in der dunklen Jahreszeit die Beleuchtung am Auto regelmäßig zu kontrollieren, auf deren Sauberkeit zu achten und kaputte Lampen sofort auszutauschen. Ändert sich die Beladung des Autos, achten Autofahrer zudem idealerweise darauf, die Höhenverstellung der Scheinwerfer daran anzupassen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe. Überfüllte Straßen, dicke Luft und weniger Lebensqualität: Wenn Städte an Autos ersticken, könnte ein Ausweichen nach oben lohnen. Neu ist die Idee vom fliegenden Auto nicht - doch mittlerweile erscheint sie halbwegs greifbar.mehr...

Berlin. Können die Autobauer nach einem turbulenten 2017 im kommenden Jahr nach vorn schauen? Sicher ist: Der Diesel treibt die Branche mit drohenden Fahrverboten und Milliardenkosten weiter um - inklusive Kartellvorwürfen. Aber das Fahrzeug von morgen nimmt Gestalt an.mehr...

Bonn. Kaum etwas ist bei einem Auto für die Sicherheit und den Fahrkomfort so wichtig wie der Reifendruck. Stimmt er nicht, gerät der Wagen aus der Balance. Dabei können Autofahrer viel falsch machen. Das beginnt schon bei der Messmethode.mehr...

München. Wenn der erste Schnee fällt, haben auch die tapfersten Camping-Jünger irgendwann mit Problemen zu kämpfen. Wer seinen Wohnwagen gut durch den Winter bringen will, sollte einiges beachten.mehr...

Erfurt. Autofahrer aufgepasst: Das Jahresende naht und damit auch die Gültigkeit der Hauptuntersuchung für das Jahr 2017. Wer also noch eine rosa Plakette hat, sollte schnell handeln. Sonst drohen Bußgelder.mehr...

Wolfsburg. Die sportliche Spitze des Kleinwagens VW Polo steht zu Preisen ab 23 950 Euro in den Startlöchern. Der GTI kommt Anfang 2018 zu den Kunden, die im Kleinwagen erstmals einen Zweitliter-Turbo geboten bekommen.mehr...