Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Bestellungen übers Internet

BKA fasst Darknet-Dealer namens „mrdrogenkommandant“

Bocholt/Wiesbaden Das Bundeskriminalamt (BKA) hat in Bocholt im Kreis Borken einen mutmaßlich international tätigen Rauschgifthändler festgenommen. Er und seine Mittäter hatten Drogen über das Darknet verkauft - unter dem Spitznamen „mrdrogenkommandant“ und „drogenfahndung“.

BKA fasst Darknet-Dealer namens „mrdrogenkommandant“

Das Bundeskriminalamt hat bei dem Drogendealer in Bocholt große Mengen Ecstasy gefunden.

Der 29-jährige Bundesbürger und seine Mittäter sollen über den abgeschirmten Teil des Internets, das Darknet, Drogen-Bestellungen vor allem aus Deutschland entgegengenommen und die Ware per Post an die Kunden verschickt haben, teilte BKA in Wiesbaden am Mittwoch mit.

Es habe sich um teils große Mengen unter anderem an Ecstasy, Marihuana, Kokain, Amphetamin und Heroin gehandelt.

75 Kilogramm Rauschgift gefunden

In den Wohnungen der Bande in den Niederlanden wurden insgesamt 75 Kilogramm Rauschgift und 400.000 Euro gefunden.

Der 29-Jährige war bereits am 9. November in Bocholt festgenommen worden. Er wurde den Angaben zufolge auf frischer Tat ertappt, als er Drogen verschicken wollte. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

BKA fasst Darknet-Dealer namens „mrdrogenkommandant“

Auch eineinhalb Kilogramm Heroin hat das BKA gefunden.

Im Darknet hätten die Männer die Spitznamen „mrdrogenkommandant“ und „drogenfahndung“ benutzt. Zum Aufgeben der Bestellungen bei der Post fuhren die Männer den Ermittlungen zufolge täglich nach Deutschland. Bei einer solchen Fahrt wurde der Verdächtige schließlich gefasst. Eine weitere Festnahme gab es kurz zuvor in Ingolstadt, wo am 8. November ein Kunde festgenommen wurde.

Ermittlungen führen auch zu den Abnehmern

Die Ermittlungen führten die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und die Staatsanwaltschaft Coburg. Parallel führten Ermittlungen der Coburger Behörden zudem zu insgesamt 18 Abnehmern der Drogen.

lnw

BKA fasst Darknet-Dealer namens „mrdrogenkommandant“

Das BKA hat auch 400.000 Euro gefunden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tote und Verletzte

Schweres Zugunglück in den USA

TACOMA Es war die Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt südlich der US-Stadt Seattle. Mit einem Mal springen Waggons in voller Fahrt aus den Gleisen, ein Wagen kippt auf eine Autobahn. Es gibt Tote und Verletzte. Die Bilder erinnern an Enschede 1998.mehr...

Tacoma. Es war die Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt südlich der US-Stadt Seattle. Mit einem Mal springen Waggons in voller Fahrt aus den Gleisen, ein Wagen kippt auf eine Autobahn. Es gibt Tote und Verletzte.mehr...

BOCHUM/HERNE. Der mutmaßliche Doppelmörder von Herne scheint körperlich völlig gesund zu sein. Auch eine Blutuntersuchung war negativ. Aber warum interessieren Marcel H. die Tatortberichte der Polizei?mehr...

RECKLINGHAUSEN Bis zu 700 Autowracks standen am Freitag in Recklinghausen in Brand, 15 Meter hoch waren die Flammen. Jetzt hat die Polizei eine Vermutung, was hinter dem Großfeuer auf einem Schrottplatz stecken könnte.mehr...

NRW Statt schnell im Baumarkt eine Tanne mitzunehmen selbst mit der Axt in den Wald gehen: Immer mehr Menschen wollen ihren Weihnachtsbaum möglichst frisch kurz vor Weihnachten selbst schlagen. Aber wo geht das eigentlich noch kurz vor dem Fest? Ein Überblick. mehr...

Toronto. Im Fall des tot aufgefundenen kanadischen Pharma-Milliardärs Bernard „Barry“ Sherman und seiner Frau hat die Autopsie ergeben, dass beide an Nackenverletzungen gestorben sind.mehr...