Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Deutscher Nachwuchsfilmpreis verliehen

Hannover. Junge Filmemacher aus Hamburg, Köln und Freiburg haben in diesem Jahr den Deutschen Nachwuchsfilmpreis erhalten. Sie wurden am Sonntag in Hannover beim internationalen Filmfestival „Up and Coming 2017“ ausgezeichnet. Der Preis ging an „Artist Talk“ von Bela Brillowska und Rudi Zylka aus Hamburg, an „Am Tag die Sterne“ von Simon Schneckenburger aus Freiburg und an „Blake“ von Shamila Lengsfeld aus Köln. Die Auszeichnungen sind mit je 2000 Euro dotiert und mit einer Produzentenpatenschaft verbunden.

Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 1000 Euro dotierten Bundes-Schülerfilm-Preis wurden Zoë Steingaß aus Baden-Württemberg und ihr Film „TAGIIR“ geehrt.

Verliehen wurde außerdem der International Young Film Makers Award, den ebenfalls drei Preisträger erhielten. Die Ehrung ging an Jiwon Choi aus den USA für „PARALLEL“, an Lisa Gertsch aus der Schweiz für „Fast alles“ sowie an Priya Naresh aus Indien für „Barsaati“.

Seit 1982 treffen sich auf dem „Up and Coming“-Festival in Hannover alle zwei Jahre junge Filmschaffenden aus der ganzen Welt. In diesem Jahr waren 3007 Filme von Teilnehmern aus 57 Ländern eingereicht worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Der Fernsehmoderator Ralph Caspers („Wissen macht Ah!“) ist „Brillenträger des Jahres 2017“. Der 45-Jährige trage seine Brille „so selbstverständlich wie ein Kleidungsstück“, teilte das Kuratorium Gutes Sehen am Donnerstag in Köln mit. In seiner Jugend habe er sich dagegen noch geweigert, Brillen aufzusetzen. Heute sehe das anders aus: „Für Ralph Caspers ist seine Brille nicht nur Sehhilfe, sondern Teil seiner individuellen Persönlichkeit.“ Deshalb behalte er sie auch vor der Kamera auf.mehr...

Wolfsburg. Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt hat sein Team vor dem abgeschlagenen Tabellenletzten 1. FC Köln gewarnt. „Wenn man auf die Tabelle schaut, ist das Spiel das einfachste Duell der Vorrunde. Köln hat aber ein Team, das funktioniert“, sagte der VfL-Coach am Donnerstag vor dem letzten Spieltag der Hinrunde der Fußball-Bundesliga. Dennoch sei Wolfsburg bei dem Gastspiel beim noch sieglosen FC am Samstag (15.30 Uhr) der Favorit. „Wir müssen in Köln unsere Leistung abrufen und dann sieht es ganz gut aus“, sagte Schmidt. „Wir sind weit davon weg, an eine Blamage oder anderes zu denken.“ Wolfsburg ist Tabellenzwölfter.mehr...

Wolfsburg. Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt hat sein Team vor dem abgeschlagenen Tabellenletzten 1. FC Köln gewarnt. „Wenn man auf die Tabelle schaut, ist das Spiel das einfachste Duell der Vorrunde. Köln hat aber ein Team, das funktioniert“, sagte der VfL-Coach am Donnerstag vor dem letzten Spieltag der Hinrunde der Fußball-Bundesliga. Dennoch sei Wolfsburg bei dem Gastspiel beim noch sieglosen FC am Samstag (15.30 Uhr) der Favorit. „Wir müssen in Köln unsere Leistung abrufen und dann sieht es ganz gut aus“, sagte Schmidt. „Wir sind weit davon weg, an eine Blamage oder anderes zu denken.“ Wolfsburg ist Tabellen-Zwölfter.mehr...

Nienburg. Ein vermeintlicher Einbrecher aus Bielefeld hat sich im niedersächsischen Stolzenau bei Nienburg als Schlafgast der Tochter des Hauses entpuppt. Die Besitzerin hatte die Polizei alarmiert, weil sie in ihrem Flur nachts plötzlich auf einen schwarz gekleideten Mann getroffen war. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, flüchtete der Unbekannte durchs Fenster und ließ seine Schuhe zurück.mehr...

Bonn. Wolfgang Niedecken (66) wird mit dem Beethovenpreis für Menschenrechte ausgezeichnet. Der BAP-Sänger äußere sich immer wieder explizit zu politischen Fragestellungen und nehme öffentlich Stellung, teilte die Beethoven Academy in Bonn mit. Der Erfolg habe ihn nicht verbogen. Er engagiere sich gegen Armut, Atomwaffen, Atomenergie, Rechtsextremismus und für Gerechtigkeit. So sei er Mitinitiator der Initiative „Arsch huh, Zäng ussenander“ und Gründer eines Projekts, das sich um die Reintegration ehemaliger Kindersoldaten bemühe. Seine Haltung komme auch in Liedern wie „Kristallnaach“ oder „Vision vun Europa“ zum Ausdruck.mehr...

Paderborn. Im Mordprozess um das sogenannte Horror-Haus von Höxter hat das Landgericht Paderborn den Sachverständigen von seiner Aufgabe entbunden. Der Professor der Uni Regensburg hatte sich bei seiner Aussage als Zeuge Mitte November in Widersprüche verwickelt und sich anschließend krank gemeldet.mehr...