Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Deutsches Rugby-Nationalteam streikt vor Länderspiel

Hamburg. Fast die ganze deutsche 15er Rugby-Nationalmannschaft streikt und will nicht zum Länderspiel gegen Chile am Samstag in Offenbach antreten. Grund sind Auseinandersetzungen mit der Führung des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV).

Deutsches Rugby-Nationalteam streikt vor Länderspiel

Nach den Tests gegen Brasilien und USA wollen Rugby-Nationalspieler aus Protest nicht im dritten Spiel der Länderspielserie gegen Chile antreten. Foto: Jürgen Keßler

Zudem hat die Wild Rugby Academy, bei der die meisten Spieler und der Auswahltrainer beruflich tätig sind, ihren Angestellten untersagt, bei dem Länderspiel mitzuwirken. Die Mannschaft beklagt eine unzureichende Wertschätzung im Verband, fehlende Kommunikation und ein gestörtes Vertrauensverhältnis zur Führungsspitze.

„Aufseiten des DRV herrscht völliges Unverständnis über diesen Schritt der Nationalspieler. Diese Entscheidung drei Tage vor einem Länderspiel ist aus unserer Sicht nicht akzeptabel. Aus unserer Sicht ist auch die Begründung nicht nachvollziehbar, weil an vielen Stellen einfach falsch“, sagte DRV-Präsident Klaus Blank.

Das erste Duell mit den Südamerikanern soll dennoch stattfinden. Die Mannschaft rekrutiert sich nunmehr aus einem großen Teil des 7er-Nationalteams, sowie aus Spielern, die bereits zum erweiterten Kader gehörten. Einige erfahrene Bundesliga-Akteure und junge Spieler ergänzen das Aufgebot. Sportdirektor Manuel Wilhelm: „Die Spieler freuen sich auf die Chance, Deutschland international vertreten zu dürfen, und die Jungs werden mit Sicherheit ihr Bestes geben.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kopenhagen. Am ersten medaillenreichen Abend der deutschen Schwimmer bei der Kurzbahn-EM sorgt Sarah Köhler für den Höhepunkt. Chefbundestrainer Lambertz lobt Entwicklung und Einstellung. Ein großes Ziel steht über allem.mehr...

Kopenhagen. Christian Diener zählt im Finale über 200 Meter Brust als Vorlaufschnellster zu den Favoriten. Er wird jedoch Letzter. Viel besser läuft es bei einem deutschen Brustschwimmer, der einen nationalen Rekord nach dem anderen aufstellt.mehr...

Kopenhagen. Die deutschen Schwimmer peilen in Kopenhagen einen erfolgreichen Jahresabschluss bei der Kurzbahn-EM an. Anders als bei den Weltmeisterschaften auf der 50-Meter-Bahn im Sommer, soll mehr als eine Medaille her. In Berlin geht es zeitgleich um Meisterehren.mehr...