Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Domenico Tedesco warnt vor Derby: Nicht „übermütig“ werden

Gelsenkirchen. Domenico Tedesco will sich vor seinem ersten Revierderby als Trainer des FC Schalke 04 nicht von der ungewohnten Tabellenkonstellation in der Fußball-Bundesliga irritieren lassen. „Unser zweiter Platz ist unwichtig. Wir dürfen nicht meinen, wegen der Tabellenstände übermütig zu werden“, sagte Tedesco vor dem Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr). Seiner Meinung nach sei „emotionale Intelligenz“ wichtig, um in Dortmund zu bestehen: „Wir müssen abrufen, was uns stark gemacht hat.“

Domenico Tedesco warnt vor Derby: Nicht „übermütig“ werden

Trainer Domenico Tedesco von Schalke gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Schalke reist als Tabellenzweiter zum BVB, der aus seinen zurückliegenden fünf Bundesliga-Spielen nur einen von 15 möglichen Punkten holte und von der Spitzenposition vorerst auf Rang fünf abrutschte. Trotz des Aufschwungs der Schalker, die seit sechs Partien ohne Niederlage sind, mahnt Tedesco vor dem 151. Pflichtspielduell der beiden in historischer Rivalität verbundenen Traditionsclubs zur Gelassenheit. „Wir bereiten das Spiel genauso vor wie alle anderen Spiele. Arbeit und Akribie sind grundlegende Bausteine“, meinte Tedesco.

Für das Derby kann der Gelsenkirchener Club auf den Einsatz von Nationalspieler Leon Goretzka hoffen. Der Mittelfeldspieler, der mehrere Wochen wegen einer knöchernen Stressreaktion im Unterschenkel pausieren musste, präsentierte sich bei seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining in einer guten Verfassung. „Ihm geht es gut, er hat keine Schmerzen. Wir werden im Training weiter checken, wie er reagiert“, erklärte Tedesco am Donnerstag. Ob Goretzka in die Startaufstellung rückt, will der Coach kurzfristig entscheiden.

Zum Abschlusstraining am Freitag (15.30 Uhr), das vor dem Derby ausnahmsweise öffentlich stattfinden soll, werden rund 2000 Fans erwartet. „Ich freue mich auf das Training und auf das Spiel. Es ist schön, so etwas erleben zu dürfen. Das ist Schalke“, sagte Tedesco.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Der abgeschlagene Tabellenletzte 1. FC Köln muss auch im letzten Hinrundenspiel der Fußball-Bundesliga auf Angreifer Sehrou Guirassy verzichten. Der 21 Jahre alte Franzose, mit vier Treffern erfolgreichster Kölner Liga-Torschütze, steht am Samstag (15.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg wegen seiner Verletzung am Zeh nicht zur Verfügung. Dagegen kann Interimscoach Stefan Ruthenbeck wieder auf Marco Höger zurückgreifen. Der defensive Mittelfeldmann hat seine langwierigen Oberschenkelprobleme auskuriert.mehr...

Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt droht im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 gleich seine beiden wichtigsten Abwehrspieler ersetzen zu müssen. Makoto Hasebe wird nach seinem grippalen Infekt mit Sicherheit fehlen. Bei David Abraham besteht trotz seiner Wadenverletzung aber noch Hoffnung.mehr...

Frankfurt/Main. Olympiasieger Deutschland beendet das Fußballjahr 2017 auf Platz zwei der Frauen-Weltrangliste. Das teilte der DFB am Freitag mit. Bei 2052 Punkten wird die Mannschaft von Bundestrainerin Steffi Jones nur von Weltmeister USA mit 2114 Zählern übertroffen. Der WM-Dritte England nimmt mit 2033 Punkten den dritten Rang ein. Dem Jones-Team war am 24. November im letzten Länderspiel 2017 ein 4:0 in Bielefeld gegen den aktuellen Weltranglistensechsten Frankreich gelungen.mehr...

Münster. Fußball-Drittligist FC Rot-Weiß Erfurt geht vorzeitig in die Winterpause. Das letzte Spiel des Jahres bei Preußen Münster an diesem Samstag fällt aus. Der Rasen im Preußenstadion ist aufgrund der Witterungsbedingungen unbespielbar. Das entschied am Freitag die Platzkommmission, wie Münster mitteilte. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.mehr...

Siegen. Eine Joggerin ist in Siegen von einem Fuchs attackiert und verletzt worden. Die 45-Jährige erlitt Bisswunden an Arm und Bein und kam in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Demnach griff der Fuchs die Frau und eine weitere Läuferin am Donnerstagabend auf offener Straße in einem Siegener Wohngebiet an. Anschließend verschwand das Tier. Die Polizei verständigte nach dem Vorfall den zuständigen Jagdaufsichtsberechtigten.mehr...

Mönchengladbach. Nationalspieler Lars Stindl sorgt sich um die Zukunft des Fußballs. „Der Fußball als solcher ist so etwas Tolles, dass wir in dieser schnelllebigen Zeit so viel wie möglich davon bewahren sollten“, sagte der Kapitän des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach dem Nachrichtenmagazin „Focus“.mehr...