Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Düsseldorf gegen Dresden kalt erwischt

Düsseldorf. Fünf Tage vor dem Spitzenspiel bei Holstein Kiel steckt Verfolger Fortuna Düsseldorf in der 2. Fußball-Bundesliga in der Krise.

Düsseldorf gegen Dresden kalt erwischt

Die Spieler von Dynamo Dresden bejubeln den Führungstreffer beim Sieg in Düsseldorf. Foto: Roland Weihrauch

Die seit fünf Pflichtspielen sieglosen Rheinländer unterlagen Dynamo Dresden nach völlig verpatztem Beginn mit 1:3 (1:3) und verpassten durch die erste Heimniederlage seit fast acht Monaten die Rückkehr an die Tabellenspitze. Die Dresdner hingegen feierten nach fünf Spielen ohne Punkte-Dreier den Anschluss an die rettenden Plätze. Vor 22 602 Zuschauern in der Esprit-Arena erzielten Marco Hartmann (4. Minute), Lucas Röser (6.) und Haris Duljevic (10.) die Treffer für die Gäste. Benito Raman (31.) traf für Fortuna.

„Die Anfangsphase war ganz, ganz wichtig für uns. Wir haben uns vorgenommen, da alles reinzuhauen, den ganzen Ballast abzuwerfen“, sagte Dynamos Kapitän und Torschütze Hartmann nach dem Befreiungsschlag . Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel analysierte: „Das Spiel haben wir in den ersten zehn Minuten verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir gegen das Dresdner Bollwerk keine spielerischen Mittel gefunden“, gab Funkel zu. „Deshalb hat Dynamo auch verdient gewonnen.“

Die Dresdner, die nach der Heimniederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern auf vier Positionen verändert antraten, erwischten einen Start nach Maß und brachten die Gastgeber mit drei schnellen Treffern in den ersten zehn Minuten völlig aus dem Konzept. Zunächst traf Hartmann per Kopf nach Ecke. Nur zwei Minuten später erzielte Röser von der Strafraumgrenze das 2:0, ehe Duljevic eine sehenswerter Treffer aus halblinker Position gelang.

Die Gastgeber fingen sich aber und kamen durch Takashi Usami kurz darauf zu einem Lattentreffer. Raman nutzte nach einer halben Stunde einen Fehler von Paul Seguin und traf zum 1:3. In der sehenswerten und abwechslungsreichen Partie bemühten sich die Düsseldorfer um die Aufholjagd, doch die besseren Chancen hatten die Gäste, die wie in der vergangenen Saison beim 3:0-Erfolg zu einem verdienten Sieg kamen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...