Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ex-Bayern-Spieler Zé Roberto beendet seine Karriere

São Paulo. Kein Brasilianer kickte so lange wie Zé Roberto in der Bundesliga. In seiner Heimat mischte er im hohen Fußball-Alter noch einmal die Liga auf. Nach seinem Karriereende würde er sich gern in Deutschland zur Ruhe setzen. Er vermisst die deftigen Bratkartoffeln.

Ex-Bayern-Spieler Zé Roberto beendet seine Karriere

Der langjährige Bundesliga-Spieler Zé Roberto beendete seine Karriere. Foto: Georg Ismar

Lange ist Zé Roberto dem Ruhestand einfach davon gelaufen, jetzt macht der einstige Bundesliga-Star mit 43 Jahren Schluss. Am Montag will sich der brasilianische Fußballprofi bei der Partie gegen Botafogo von seinen Fans verabschieden.

„Es würde mich freuen, wenn ihr bei mir sein könntet, um gemeinsam diesen Abschnitt zu beenden“, sagte er in einer emotionalen Videobotschaft. „Wir alle haben dem Club wieder Hoffnung gebracht und ich will, dass wir uns bei dem Spiel auf die Brust schlagen und sagen können: Palmeiras ist groß.“

José Roberto da Silva Júnior alias Zé Roberto erwarb sich vor allem in Deutschland einen klingenden Namen: Bislang hat kein Brasilianer öfter in der Bundesliga gekickt. Für Bayer Leverkusen, Bayern München und den Hamburger SV absolvierte der Mittelfeldspieler insgesamt 336 Partien.

In einem Alter, in dem andere Fußballprofis sich schon längst zur Ruhe setzen, wollte es Zé Roberto dann noch einmal wissen: Mit 40 Jahren wechselte er 2014 zu Palmeiras und mischte die brasilianische Liga auf. Im Jahr darauf gewann der Verein aus São Paulo mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen den einstigen Pelé-Club FC Santos und holte den brasilianischen Pokal.

Bei Palmeiras gilt der Veteran als großer Motivator. Seine leidenschaftlichen Kabinenansprachen und der Schlachtruf „Palmeiras ist groß“ sind legendär. Die Fans begrüßen ihn mit „Au, au au, Zé Roberto ist ein Tier“ im Stadion. Durch hartes Training und eine asketische Lebensführung war Zé Roberto bis zuletzt so fit wie kaum ein anderer in seinem Alter.

Er begann seine Karriere beim kleinen Club Portuguesa in seiner Heimatstadt São Paulo. Seine größten Erfolge feierte Roberto in der Bundesliga. Mit den Bayern wurde er vier Mal Deutscher Meister. Für die brasilianische Nationalmannschaft bestritt er 84 Spiele, holte je zwei Mal die Copa América und den Confederations Cup.

Nach dem Ende seiner Profikarriere würde er gern wieder nach Deutschland ziehen, sagte Zé Roberto der Deutschen Presse-Agentur im vergangenen Jahr. Er hat einen deutschen Pass, seine drei Kinder wurden dort geboren. Außerdem ist da seine Sehnsucht nach deftigem deutschen Essen: Vor allem Bratkartoffeln haben es ihm angetan.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Abu Dhabi. Real Madrid peilt als erste Fußball-Mannschaft die erfolgreiche Titelverteidigung der Club-WM an. Der spanische Meister trifft am Samstag in der 14. Auflage des Wettbewerbs auf Grêmio Porto Alegre aus Brasilien.mehr...

London. Manchester City zieht weiter allein seine Kreise und fährt bei Swansea City den 15. Sieg in Serie ein. Liverpool fällt nach einem 0:0 bei West Brom in der Tabelle zurück, während Arsenal nach einem torlosen Remis bei West Ham sogar um Europa fürchten muss.mehr...

Huddersfield. Der englische Fußball-Meister FC Chelsea mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger hat den dritten Platz in der Premier League gefestigt und zu Manchester  United aufgeschlossen. mehr...