Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fahnder entdecken mehr als 10 Kilo Kokain in Auto

Mönchengladbach.

Fahnder entdecken mehr als 10 Kilo Kokain in Auto

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/Archiv

10,3 Kilo Kokain haben Zivilfahnder auf der Autobahn 61 nahe Mönchengladbach bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckt und sichergestellt. Ein 32 Jahre alter Autofahrer aus Albanien soll die Drogen in mehreren Paketen verpackt und in die Mittelkonsole seines Wagen eingebaut haben, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Der Mann sei auf der Reise von Amsterdam nach Italien gewesen, als er den Fahndern ins Netz ging. Der Marktwert der Rauschmittel wurde mit mehr als 700 000 Euro beziffert. Der Drogenfund gelang den Beamten bereits am Donnerstagabend. Das Zollfahndungsamt ermittelt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Wegen des Wintereinbruchs hat die Deutsche Bahn die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main am Sonntag gesperrt. Die Fernverkehrszüge werden umgeleitet, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am späten Abend. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main soll Montagmorgen wieder frei sein. Man habe sich für die Sperrung entschieden, um mögliche witterungsbedingte Schäden zu beheben, damit die Züge am Montag wieder pünktlich rollen. Am Abend mussten Reisende mit rund 40 Minuten Verspätung rechnen, einige strandeten etwa am Kölner Hauptbahnhof.mehr...

Eschweiler. Ein Weihnachtsbaum ist auf dem Marktplatz in Eschweiler bei Aachen auf ein Kinderkarussell gestürzt. Vier Erwachsene seien bei den Unglück am Sonntagabend verletzt worden sein, teilte die Polizei mit. Kinder wurden ersten Erkenntnissen zufolge nicht verletzt. Der Baum stürzte aus noch ungeklärter Ursache gegen 18 Uhr auf das Karussell. Wie schwer die Erwachsenen verletzt wurden, war noch unklar.mehr...

Düsseldorf. Anhaltender Schneefall hat am Wochenende in Teilen von NRW zahlreiche Unfälle verursacht. Ein Mensch kam ums Leben Aber auch bei der Bahn und im Flugverkehr gab es Probleme.mehr...

Essen. Der Deutsche Wetterdienst in Essen warnt für die Nacht auf Montag vor Glatteis wegen überfrierender Nässe. Allerdings seien eher die höheren Lagen in Nordrhein-Westfalen betroffen, so die Wetterexperten. Nach Schnee und Eis am Wochenende soll in der Nacht ein Sturmtief mit höheren Temperaturen über NRW ziehen. Im Flachland geht der Schnee dabei in Regen über. Vereinzelt sind schwere Sturmböen möglich. „Wir haben allerdings keine Unwetter-Situation“, sagte eine Meteorologin am Nachmittag.mehr...

Köln. Die Führung des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat sich nach der frustrierenden 3:4 (3:0)-Niederlage gegen den SC Freiburg mit lauten „Vorstand raus“-Rufen in einem Offenen Brief an die Fans gewandt. Dabei gestanden Präsident Werner Spinner und die Vizes Toni Schumacher und Markus Ritterbach eigene Fehler ein, stellten aber auch den geschiedenen Jörg Schmadtke (Sport-Geschäftsführer) und Peter Stöger (Trainer) kein gutes Zeugnis aus. Einen Rücktritt schloss der Vorstand aber aus.mehr...

Düsseldorf. Nach ersten heftigen Schneefällen am Samstag legte der Winter in NRW am Sonntag nochmals nach. Die Bahn hatte massive Probleme mit der Technik und am Flughafen Düsseldorf ging zwischendurch nichts mehr.mehr...