Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

A57, A43 und A42

Mehrere Unfälle legten Verkehr am Mittwochmorgen lahm

NRW Auf der Autobahn 57 bei Uedem kam es in der Nacht zu Mittwoch zu einer Massenkarambolage mit acht Fahrzeugen. Auch auf der A43 bei Herne und der A42 bei Marl-Sinsen hat es am Mittwochmorgen gekracht.

Mehrere Unfälle legten Verkehr am Mittwochmorgen lahm

Sieben Autos und ein Lkw waren an der Massenkarambolage auf der A57 beteiligt. Foto: dpa

Die Polizei fahndet nach einem Autofahrer, der in der Nacht zu Mittwoch eine Massenkarambolage auf der A57 bei Uedem verursacht hat. Gegen 23.30 Uhr befuhr der bislang unbekannte Mann die Autobahn Richtung Niederlande- Aus noch unklarer Ursache verlor er die Kontrolle über sein Auto und krachte kurz vor der Abfahrt Uedem in die Mittelleitplanke.

Soweit, so gewöhnlich. Doch dann reagierte der Mann seltsam. Er stieg aus dem Wagen und flüchtete zu Fuß. Das Auto ließ er ungesichert auf der linken Fahrspur stehen. Ein Lkw und sieben Autos prallten daraufhin ineinander.

Ein Niederländer wurde bei dem Unfall laut Polizei lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Duisburger Klinikum geflogen. Drei Menschen wurden schwer verletzt, zwei weitere konnten das Krankenhaus nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Suche nach dem Fahrer blieb erfolglos

Noch in der Nacht suchte die Polizei mit einem Hubschrauber und Polizeihunden nach dem geflüchteten Unfallverursacher. Zunächst war nicht klar, ob der Mann vielleicht doch bei dem Unfall aus seinem Wagen geschleudert wurde. Als feststand, dass der Mann geflüchtet ist, fuhr die Polizei auch zu der Adresse des Halters. Bislang blieb die Suche jedoch erfolglos. Die Autobahn war in Richtung Nimwegen bis zum Morgen gesperrt.

„Wir haben das Fahrzeug inzwischen abgeschleppt, es wird kriminaltechnisch untersucht“, sagte der Polizeisprecher. Er betonte: „Wenn es sein eigenes Fahrzeug ist oder er es ausgeliehen und berechtigt geführt hat, wird der Fahrer wohl bald zu finden sein.“ Sollte der Unfallverursacher den Wagen gestohlen haben, „wird es etwas schwieriger“.

Zeugen, die etwas zum Unfallgeschehen oder zur Identität des Unfallflüchtigen sagen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0211 8700 bei der Autobahnpolizei Düsseldorf zu melden.

Unfälle auch auf der A42 und der A43

Auf der A42 beim Kreuz Herne krachte es am Mittwochmorgen. Ein Lkw und ein Auto sollen dort nach Informationen der WAZ kollidiert sein. Laut Polizei Münster blieb es bei einem Sachschaden. Doch der Unfall führte zu einem 20 Kilometer langen Stau im Berufsverkehr.

Auch auf der A43 bei Marl-Sinsen brauchten die Autofahrer am Mittwoch Geduld. Nach einem Unfall mit Sachschaden kam es hier zu einem 10 Kilometer langen Stau in Fahrtrichtung Wuppertal.

Ob die Unfälle etwas mit dem ersten Frost und glatten Straßen zu tun hatten, konnte die Polizei Münster am Mittwoch nicht sagen. Sie gehe aber nicht davon aus, so eine Sprecherin.

dpa/thü

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BOCHUM/HERNE. Der mutmaßliche Doppelmörder von Herne scheint körperlich völlig gesund zu sein. Auch eine Blutuntersuchung war negativ. Aber warum interessieren Marcel H. die Tatortberichte der Polizei?mehr...

RECKLINGHAUSEN Bis zu 700 Autowracks standen am Freitag in Recklinghausen in Brand, 15 Meter hoch waren die Flammen. Jetzt hat die Polizei eine Vermutung, was hinter dem Großfeuer auf einem Schrottplatz stecken könnte.mehr...

NRW Statt schnell im Baumarkt eine Tanne mitzunehmen selbst mit der Axt in den Wald gehen: Immer mehr Menschen wollen ihren Weihnachtsbaum möglichst frisch kurz vor Weihnachten selbst schlagen. Aber wo geht das eigentlich noch kurz vor dem Fest? Ein Überblick. mehr...

Toronto. Im Fall des tot aufgefundenen kanadischen Pharma-Milliardärs Bernard „Barry“ Sherman und seiner Frau hat die Autopsie ergeben, dass beide an Nackenverletzungen gestorben sind.mehr...

Berlin. Vor Heiligabend wird es wärmer - im Flachland sehen Meteorologen kaum noch Chancen auf eine weiße Weihnacht. Schnee und Frost sorgten nur kurz für winterliche Gefühle - und schwierige Straßenverhältnisse.mehr...

Hamburg. Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.mehr...