Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Messi: Deutschland bei der WM „einer der Favoriten“

Berlin. Deutschland wird nach Ansicht von Lionel Messi bei der Fußballweltmeisterschaft 2018 zur Gruppe der Favoriten gehören, aber nicht der größte Titelanwärter sein.

Messi: Deutschland bei der WM „einer der Favoriten“

Lionel Messi traut dem DFB-Team bei der WM erneut viel zu. Foto: Manu Fernandez

„Die Deutschen werden einer der Favoriten sein, wie sie es immer waren“, sagte der Argentinier in einem Interview des Verbundes Europäischer Sport-Medien (ESM), das der „Kicker“ veröffentlichte. Neben Deutschland sehe er auch andere „großartige Kandidaten“, nämlich Brasilien, Spanien und Frankreich. „Diese Länder sind nun stärker und fahren in einer guten Verfassung zur WM“, betonte der Weltstar des FC Barcelona.

In der Champions League hält Messi Manchester City, das Team seines früheren Trainers Pep Guardiola, und Paris Saint-Germain mit seinem ehemaligen Barça-Teamkameraden Neymar derzeit für die stärksten Mannschaften. Aber auch mit Titelverteidiger Real Madrid und dem deutschen Meister Bayern München sei zu rechnen. „Die Bayern sind das andere große Team, das am Saisonende bereit sein wird.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Madrid. Eine WM ohne die Selección? Für die spanischen Fans wäre es eine absolute Katastrophe. Aber genau das hatten spanische Medien berichtet, denn die FIFA prüft Regelverstöße des Verbandes. Jetzt sah sich sogar die Regierung genötigt, Stellung zu beziehen.mehr...

Berlin. Für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland sind in den ersten 24 Stunden der zweiten Verkaufsphase bereits mehr als 1,3 Millionen Ticket-Anfragen eingegangen.mehr...

Moskau. Wie die FIFA sieht auch das lokale russische Organisationskomitee (LOC) die Vorbereitungen auf die Fußball-WM durch das Doping-Urteil des IOC für russische Athleten und Funktionäre nicht beeinträchtigt.mehr...

Zürich. Die FIFA sieht ihre WM-Vorbereitungen durch das IOC-Urteil gegen Russland und den lebenslangen Olympia-Ausschluss von Cheforganisator Witali Mutko wegen dessen Verwicklungen in den Doping-Skandal nicht beeinträchtigt.mehr...