Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Müller-Wohlfahrt zu Comeback: „Rückkehr zu einer Familie“

München. Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt will beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München bis zum Jahresende täglich vor Ort sein.

Müller-Wohlfahrt zu Comeback: „Rückkehr zu einer Familie“

Sieht den FC Bayern wie eine eigene Familie: Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Foto: Marius Becker

„Es bereitet mir Freude, wieder bei dem Verein zu arbeiten, für den ich schon so lange tätig war“, sagte der 75-Jährige der „Sport Bild“. Zudem wolle er bei vielen Pflichtspielen mit dabei sein. „Ich werde bei allen Champions-League-Spielen, Heim- und Auswärtsspielen und beim Pokalspiel gegen Dortmund auf jeden Fall auf der Bank sitzen“, sagte er.

Müller-Wohlfahrt war bis zu seinem Abschied im April 2015 fast 40 Jahre lang als Mannschaftsarzt für den Rekordmeister tätig. „Ich freue mich, wieder beim FC Bayern zu sein. Es ist wie die Rückkehr zu einer Familie.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...