Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Rosberg: Hamilton denkt an Karriereende

Abu Dhabi. Nico Rosberg hält einen Rücktritt seines früheren Formel-1-Teamkollegen Lewis Hamilton in naher Zukunft für denkbar.

Rosberg: Hamilton denkt an Karriereende

Der Vertrag von F1-Champion Lewis Hamilton bei Mercedes läuft am Ende der kommenden Saison aus. Foto: Luca Bruno

„Er hat ja schon dieses Jahr Andeutungen gemacht, dass er nicht mehr so lange unterwegs sein wird. Die würde er nicht machen, wenn er nicht schon ein bisschen die Gedanken hätte“, sagte Rosberg der Deutschen Presse-Agentur beim Saisonfinale in Abu Dhabi. Hamiltons Vertrag bei Mercedes läuft am Ende der kommenden Saison aus.

Der viermalige Weltmeister hatte zuletzt zwar von positiven Gesprächen über eine Verlängerung des Kontrakts berichtet, zuvor aber auch mit einem möglichen Karriereende kokettiert. Der Brite wird im Januar 33 Jahre alt und fährt bereits seit 2007 in der Formel 1. „Es wird mit diesen langen Saisons immer härter und anstrengender, für so eine lange Zeit in der Formel 1 zu bleiben“, sagte Hamilton in Abu Dhabi.

Sein früherer Stallrivale Rosberg widersprach dem Urteil von Mercedes-Teamaufsichtsratschef Niki Lauda, Hamilton sei auf geradem Weg zu weiteren Titeln und womöglich gar zum Rekord des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher. „Das sehe ich anders, so automatisch ist das nicht“, sagte Rosberg. Der 32-Jährige hatte Hamilton im Vorjahr im Titelduell bezwungen und danach überraschend seine Laufbahn beendet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Maranello. Sebastian Vettels neuer Ferrari für den nächsten Angriff auf den Formel-1-Titel wird am 22. Februar in Maranello vorgestellt. Der italienische Autobauer bestätigte einen entsprechenden Bericht von „Sky Sport Italia“.mehr...

Grove. Pascal Wehrlein und Formel-1-Fahrerberater Nico Rosberg werden auf eine Geduldsprobe gestellt. Williams wird das letzte verfügbare Stammcockpit für die Saison 2018 nicht vor Januar offiziell vergeben.mehr...

London. Der Formel-1-Besitzer Liberty Media denkt über die Abschaffung der sogenannten Grid Girls nach. Sport-Geschäftsführer Ross Brawn sagte der BBC, dass der Einsatz von weiblichen Werbemodellen ein „heikles Thema“ sei, das „unter genauer Beobachtung“ stehe.mehr...