Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

SPD fordert von Laschet Verzicht auf Airport-Privatisierung

Düsseldorf. Die SPD-Opposition in Nordrhein-Westfalen fordert von Ministerpräsident Armin Laschet (SPD) ein klares Nein zur Privatisierung des Flughafens Köln/Bonn. Außerdem solle Laschet nicht länger auf Friedrich Merz als neuem Aufsichtsratschef bestehen, verlangte der Vizevorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Martin Börschel, am Montag in Düsseldorf.

SPD fordert von Laschet Verzicht auf Airport-Privatisierung

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Börschel warf der Landesregierung zudem vor, den Landtag über die Airport-Pläne getäuscht zu haben. In einer Aktuellen Stunde seien vorletzte Woche Fragen nach einer Privatisierung „ins Reich der Fanatsie verwiesen worden“. Ein ursprünglich für diese Woche anberaumtes Gespräch zwischen Bundes- und Landesvertretern sei gar nicht erwähnt worden.

Das Bundesfinanzministerium hatte am Freitag mitgeteilt, der Bund prüfe einen Verkauf seiner Flughafenanteile. Land, Bund und die Stadt Köln halten jeweils ein knappes Drittel der Gesellschafteranteile am zweitgrößten NRW-Airport. Die SPD forderte Laschet auf, sich sowohl gegen einen Verkauf der Bundes- als auch der Landesanteile auszusprechen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bonn. Mit neuen Exponate zu den vergangenen 30 Jahren öffnet das Haus der Geschichte wieder für Besucher. Die Schau war im März wegen einer Sanierung des Glasdaches geschlossen worden.mehr...

Mönchengladbach. Der Säugling wurde über Stunden gequält, bis der Vater ihn ermordete. Hat die Mutter nebenan wirklich geschlafen und nichts mitbekommen? Die Richter urteilen erneut über die Mutter.mehr...

Berlin. Wegen des Wintereinbruchs hat die Deutsche Bahn die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main am Sonntag gesperrt. Die Fernverkehrszüge werden umgeleitet, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am späten Abend. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main soll Montagmorgen wieder frei sein. Man habe sich für die Sperrung entschieden, um mögliche witterungsbedingte Schäden zu beheben, damit die Züge am Montag wieder pünktlich rollen. Am Abend mussten Reisende mit rund 40 Minuten Verspätung rechnen, einige strandeten etwa am Kölner Hauptbahnhof.mehr...

Eschweiler. Ein Weihnachtsbaum ist auf dem Marktplatz in Eschweiler bei Aachen auf ein Kinderkarussell gestürzt. Vier Erwachsene seien bei den Unglück am Sonntagabend verletzt worden sein, teilte die Polizei mit. Kinder wurden ersten Erkenntnissen zufolge nicht verletzt. Der Baum stürzte aus noch ungeklärter Ursache gegen 18 Uhr auf das Karussell. Wie schwer die Erwachsenen verletzt wurden, war noch unklar.mehr...

Düsseldorf. Anhaltender Schneefall hat am Wochenende in Teilen von NRW zahlreiche Unfälle verursacht. Ein Mensch kam ums Leben Aber auch bei der Bahn und im Flugverkehr gab es Probleme.mehr...

Essen. Der Deutsche Wetterdienst in Essen warnt für die Nacht auf Montag vor Glatteis wegen überfrierender Nässe. Allerdings seien eher die höheren Lagen in Nordrhein-Westfalen betroffen, so die Wetterexperten. Nach Schnee und Eis am Wochenende soll in der Nacht ein Sturmtief mit höheren Temperaturen über NRW ziehen. Im Flachland geht der Schnee dabei in Regen über. Vereinzelt sind schwere Sturmböen möglich. „Wir haben allerdings keine Unwetter-Situation“, sagte eine Meteorologin am Nachmittag.mehr...