Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schulen und Krankenhaus nach Drohungen durchsucht

Schramberg.

Zwei Amokdrohungen haben in Baden-Württemberg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Sie waren am Morgen in Gymnasien in Schramberg und Offenburg per E-Mail eingegangen. Polizei und Rettungskräfte eilten daraufhin mit einem Großaufgebot zu den Schulen. Auch gegen ein Krankenhaus in Winnenden gab es eine Drohung. Nach mehreren Stunden konnten die Beamten ihre Einsätze beenden. Gefunden wurde nichts. Ob zwischen den Drohungen ein Zusammenhang besteht, war zunächst unklar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hamburg. Einen Tag nach der vermutlich von einem Böller verursachten Explosion auf dem Hamburger S-Bahnhof Veddel hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Es handele sich um einen 51 Jahre alten Deutschen, teilte ein Sprecher mit. Die weiteren Ermittlungen habe die Fachdienststelle für Sprengstoffdelikte im Landeskriminalamt übernommen. Nach der kleinen Detonation gestern Abend auf einem Bahnsteig war eine von mehreren Scheiben zu Bruch gegangen, die Wartende vor Wind und Wetter schützen sollen. Menschen wurden nicht verletzt.mehr...

Suffolk. Auf dem britischen Militärflugplatz Mildenhall soll es einen schweren Zwischenfall gegeben haben. Nach Angaben des Senders BBC hat ein Mann versucht, mit einem Auto die Tore zu durchbrechen. Die Person sei festgenommen und der Vorfall beendet. Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.mehr...

Suffolk. Auf dem britischen Militärflugplatz Mildenhall soll es einen schweren Zwischenfall gegeben haben. Entsprechende Berichte bestätigte am Nachmittag die Polizei Suffolk. Nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA soll ein Auto versucht haben, die Tore des Airports in Ostengland zu rammen.mehr...

Hamburg. Für die Mehrheit der Deutschen gibt es nach einer neuen Umfrage nur noch fünf sichere Urlaubsregionen. Neben dem eigenen Land sind das Österreich und die Schweiz sowie mit deutlichem Abstand Italien und Skandinavien. Das wichtige Reiseziel Spanien gilt nur knapp der Hälfte der Befragten als ein Land, in dem sie sich im Urlaub wohl und sicher fühlen. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK. Die ehemals klassischen Urlaubsziele Türkei, Ägypten und Tunesien werden von nur noch fünf Prozent als sichere Reiseländer betrachtet.mehr...

Berlin. Mit zum Teil gestochen scharfen Bildern sucht die Polizei seit heute nach 104 mutmaßlichen Beteiligten an den G20-Krawallen in Hamburg. Die Fotos wurden zusammen mit Videosequenzen des Tatgeschehens auf die Internetseite polizei.hamburg.de gestellt. Es sei eine der größten Fahndungen dieser Art, sagte Polizeisprecher Timo Zill. Den 104 Gesuchten werden jeweils erhebliche Straftaten vorgeworfen, wie Oberstaatsanwalt Michael Elsner erläuterte. Berliner Linksautonome reagierten auf die Fotofahndung mit der Veröffentlichung von Bildern von Polizisten.mehr...

Deggendorf. Der Prozess gegen einen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs ist vor dem Landgericht Deggendorf nach wenigen Minuten vertagt worden. Die Anwältin eines der Opfer beantragte den Ausschluss der Öffentlichkeit während der Verlesung der Anklageschrift. Der Vorsitzende Richter unterbrach daraufhin die Verhandlung. Der Prozess soll am Mittwoch fortgesetzt werden. Laut Anklage hat der vorbestrafte Ex-Priester seit Mitte der 1990er Jahre fünf Jungen bei insgesamt mindestens 100 Gelegenheiten sexuell missbraucht sowie eine 18-Jährige einmal versucht zu vergewaltigen.mehr...