Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

„Sorry, aber...“: Wie man sich richtig entschuldigt

Weinheim. Keinem Menschen fällt eine Entschuldigung leicht. Nicht nur ein schlechtes Gewissen belastet einen, oft fehlen auch die richtigen Worte. Oft machen Menschen intuitiv zwei Fehler.

„Sorry, aber...“: Wie man sich richtig entschuldigt

Oft fällt eine Entschuldigung schwer. Viele überlegen, was man am besten sagt. Foto: Jens Kalaene/dpa

Der häufigste Fehler bei einer Bitte um Entschuldigung ist das Wörtchen „aber“ - zum Beispiel in einer Formulierung wie „Es tut mir leid, dass ich..., aber du hast ja auch....“

Das „Aber“ nimmt der Entschuldigungsbitte die Aufrichtigkeit - egal was anschließend kommt, erklärt die US-amerikanische Psychologin und Therapeutin Harriet Lerner. Beim Zuhörer wird solch eine Entschuldigung als Rechtfertigung verstanden.

Ein zweiter Fehler ist, sich für Gefühle zu entschuldigen, die man beim anderen ausgelöst hat. Denn wenn jemand zum Beispiel sagt: „Es tut mir leid, dass du auf der Party sauer warst, weil ich deine Erzählung korrigiert habe“, übernimmt derjenige keine Verantwortung für sein Handeln. Besser ist es dann zum Beispiel zu sagen: „Es tut mir leid, dass ich deine Geschichte korrigiert habe. Ich weiß, dass du das nicht magst. Das war nicht in Ordnung, ich verstehe das“.

Eine gute Entschuldigung hat das eigene Handeln im Fokus und nicht die Reaktion des anderen, erläutert Lerner in der Zeitschrift „Psychologie Heute“ (Ausgabe November 2017).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauen, Familie und Senioren

Wann Begleitung zum Arzt sinnvoll ist

Heidelberg. Älteren Menschen fällt irgendwann das Sprechen schwerer. Auch die Konzentration schwindet. Wer dann das Gefühl hat, einen Arzttermin nicht mehr bewältigen zu können, sollte jemanden mitnehmen.mehr...

Berlin. Sie finden sich im Internet und in Elternratgebern: Listen mit Dingen, die man fürs Baby unbedingt kaufen soll. Oft liegen viele dieser Sachen dann ungenutzt herum. Experten geben Tipps, welche Anschaffungen Eltern nicht unbedingt machen müssen.mehr...

Fürth. „Kacke“, „Mist“, „Dummi“: Irgendwann fliegen Eltern diese Worte um die Ohren. Das ist nicht leicht zu ertragen. Warum Eltern bei Kraftausdrücken dennoch entspannt bleiben sollten, erklärt ein Erziehungsexperte.mehr...

Berlin. Ob zum Malen, Spielen oder Lesen: High-Tech-Spielzeug steht bei Kindern hoch im Kurs. Das Angebot ist vielfältig. Doch welches Gerät ist für welches Alter geeignet?mehr...

Berlin. Die meisten Jugendlichen schalten den Fernseher täglich ein. Doch die größte Erfindung der Menschheit ist er für die meisten nicht. Auch das Smartphone oder die Jeans sind es nicht.mehr...

Hamm. Ein ungewöhnlicher Fall beschäftigte das Oberlandesgericht Hamm. Ein Mann verlor durch eine Operation seine Potenz. Die Frau des Mannes klagte wegen Verlust der Sexualität auf Schmerzensgeld.mehr...