Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Tedesco warnt vor Revierderby: Nicht „übermütig“ werden

Gelsenkirchen. Domenico Tedesco will sich vor seinem ersten Revierderby als Trainer des FC Schalke 04 nicht von der ungewohnten Tabellenkonstellation in der Fußball-Bundesliga irritieren lassen.

Tedesco warnt vor Revierderby: Nicht „übermütig“ werden

Domenico Tedesco steht als Trainer von Schalke vor seinem ersten Revierderby gegen den BVB. Foto: Patrick Seeger

„Unser zweiter Platz ist unwichtig. Wir dürfen nicht meinen, wegen der Tabellenstände übermütig zu werden“, sagte Tedesco vor dem Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag. Seiner Meinung nach sei „emotionale Intelligenz“ wichtig, um in Dortmund zu bestehen: „Wir müssen abrufen, was uns stark gemacht hat.“

Schalke reist als Tabellenzweiter zum BVB, der aus seinen zurückliegenden fünf Bundesliga-Spielen nur einen von 15 möglichen Punkten holte und von der Spitzenposition vorerst auf Rang fünf abrutschte. Trotz des Aufschwungs der Schalker, die seit sechs Partien ohne Niederlage sind, mahnt Tedesco vor dem 151. Pflichtspielduell der beiden in historischer Rivalität verbundenen Traditionsclubs zur Gelassenheit. „Wir bereiten das Spiel genauso vor wie alle anderen Spiele. Arbeit und Akribie sind grundlegende Bausteine“, meinte Tedesco.

Für das Derby kann der Gelsenkirchener Club auf den Einsatz von Nationalspieler Leon Goretzka hoffen. Der Mittelfeldspieler, der mehrere Wochen wegen einer knöchernen Stressreaktion im Unterschenkel pausieren musste, präsentierte sich bei seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining in einer guten Verfassung. „Ihm geht es gut, er hat keine Schmerzen. Wir werden im Training weiter checken, wie er reagiert“, erklärte Tedesco am Donnerstag. Ob Goretzka in die Startaufstellung rückt, will der Coach kurzfristig entscheiden.

Zum Abschlusstraining, das vor dem Derby ausnahmsweise öffentlich stattfinden soll, werden rund 2000 Fans erwartet. „Ich freue mich auf das Training und auf das Spiel. Es ist schön, so etwas erleben zu dürfen. Das ist Schalke“, sagte Tedesco.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Frust und Wut in Köln, Freude und auch etwas Frust in Freiburg: Das 4:3 des SC beim FC erhitzte die Gemüter. Kalt ließ dieses Spiel mit einer denkwürdigen Freiburger Aufholjagd jedenfalls niemanden.mehr...

Stuttgart. Ottmar Hitzfeld sieht die Ursachen der sportlichen Krise von Borussia Dortmund nicht allein beim beurlaubten Trainer Peter Bosz, sondern vor allem in einer falschen Transferpolitik.mehr...

Hannover. Hannover 96 überrascht. Der Aufsteiger galt vor der Saison als Abstiegskandidat, sammelt aber eifrig Punkte für den Klassenerhalt. Übermütig wird Trainer Andre Breitenreiter trotzdem nicht.mehr...

Augsburg. Augsburg dominiert gegen Hertha das Spiel, macht aber zu wenig aus seinen Möglichkeiten. Zwar gehen die Gastgeber in Führung, werden am Ende aber für ihre schwache Chancenverwertung bestraft. Der FCA verpasst eine Top-Platzierung.mehr...

Köln. Die Führung des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat sich nach der frustrierenden 3:4 (3:0)-Niederlage gegen den SC Freiburg mit lauten „Vorstand raus“-Rufen in einem Offenen Brief an die Fans gewandt.mehr...

Hannover. Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann schickt eine ausgeruhte Mannschaft in die Partie gegen Hannover. Bei schwierigen Bedingungen hat 1899 trotzdem größere Probleme als die Gastgeber. 96 gewinnt auch dank eines Einwechselspielers.mehr...