Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Handball-Bezirksliga

TuS Ickern ist nur minimal besetzt, HSG Rauxel-Schwerin steht vor lösbarer Aufgabe

Castrop-Rauxel. Auch am stillen Feiertags-Wochenende geht der Spielbetrieb für die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin und des TuS Ickern weiter. Sie treten am Samstag, 25. November, zu Heimspielen an.

TuS Ickern ist nur minimal besetzt, HSG Rauxel-Schwerin steht vor lösbarer Aufgabe

Tristan Pensky (am Ball) und sein TuS Ickern, , hier in der Partie gegen den FC Erkenschwick, duellieren sich am heutigen Samstag ab 18.30 Uhr in der Sporthalle an der B235 in einem Heimspiel mit der SG Suderwich.Foto Engel Foto: Volker Engel

Am elften Spieltag in der Bezirksliga Ruhrgebiet steht der TuS Ickern unter Zugzwang. Die Handballer, die vom Trainergespann Ralf Utech und Thorsten Fringes betreut werden, sind zuletzt in sieben Spielen ohne Sieg geblieben. Damit die Ickerner, die den ersten Abstiegsplatz (14.) belegen, nicht den Anschluss an das Mittelfeld verlieren, sollten sie am Samstag ab 18.30 Uhr gegen die SG Suderwich (11.) punkten.

Die Voraussetzungen vor der Partie in der Sporthalle an der B235 sind jedoch nicht die allerbesten. Voraussichtlich wird der TuS in Minimalbesetzung ohne Wechselspieler antreten müssen. Neben den Langzeitverletzten Hendrik Kupka und Jan-Ole Becker fehlen Nils Rodammer, Julian Kuczpiol, Vitus Esser und Björn Böcking. Eine Verlegung habe man dennoch nicht angestrebt, berichtet Utech. „Angesichts des ohnehin engen Spielkalenders hätte das keinen Sinn ergeben.“

Gegen Aufsteiger Suderwich müssten seine Schützlinge mit Blick auf die Personalsituation mit ihren Kräften haushalten. „Umso wichtiger ist eine gute Trefferquote“, erklärt der TuS-Trainer, der sein Team keineswegs chancenlos sieht. „Wir müssen nur cleverer spielen als zuletzt.“

Auch für die HSG Rauxel-Schwerin steht am Samstag eine Partie in der heimischen ASG-Sporthalle an der Schillerstraße an. Um 18 Uhr empfangen die Schützlinge von Trainer Randolf Mertmann, die auf Platz zehn in den Spieltag gehen, die HSG Wetter/Grundschöttel (12.). Die Aufgabe scheint lösbar für die Gastgeber. Immerhin hat das Team aus Wetter zuletzt drei Partien in Folge verloren.

Dennoch fordert Mertmann vollen Einsatz von seinen Schützlingen ein. „Wenn wir dem robusten Spiel von Wetter nichts entgegensetzen, wird es schwierig“, sagt der Trainer. Er hoffe, dass sein Team an die gute Leistung anknüpfen könne, die es vor Wochenfrist in der ersten Hälfte beim Tabellendritten TuS Wellinghofen (24:29) gezeigt hatte. „Wenn wir unser Tempospiel durchziehen, haben wir eine realistische Chance, zu gewinnen“, so Mertmann, „das muss auch klar unser Ziel sein.“

Allerdings muss der Rauxeler Übungsleiter auf einige Stammkräfte verzichten: Dennis Zinfert und Luca Ziegler sind verletzt, während Florian Bellendorf und Pascal Meyer aus beruflichen Gründen fehlen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Castrop-Rauxel. Im letzten Spiel diesen Jahres muss der Landesligist FC Frohlinde am Sonntag, 17. Dezember, bei Arminia Marten antreten. Dabei stand die Partie lange Zeit auf der Kippe, da Marten in dieser Saison bereits zweimal nicht angetreten ist. mehr...

Habinghorst 66 Minuten waren am Mittwochabend in der Allianz-Arena zwischen Bayern München und dem 1. FC Köln gespielt, da schmiss FC-Coach Stefan Ruthenbeck den 19-jährigen Habinghorster Chris Führich ins kalte Bundesliga-Wasser. Er kann es bis heute kaum glauben.mehr...

Nach Auftritt bei „Wer wird Millionär“

Lemmer über die TV-Show und die Zukunft des VfR Rauxel

Rauxel Mehr als vier Millionen Zuschauer hatte die Sendung am Montagabend: Philip Lemmer trat dort für den VfR Rauxel bei „Wer wird Millionär“ in den Ring, um auf den Ratestuhl zu gelangen. Er scheiterte beim Versuch. Uns stellte der Heilerziehungspfleger im Interview seinen kleinen Zehn-Jahres-Plan vor und was hinter dem Engagement für den Verein steckt.mehr...

Castrop-Rauxel. Im vergangenen halben Jahr ist für den Habinghorster Fußballer Chris Führich viel passiert; etwa der Wechsel aus der A-Jugend-Bundesliga von RW Oberhausen in die U21 des 1. FC Köln. Dort spielt er zwar Regionalliga, trainiert aber auch mal mit den Profis. Wie ist das? Wir sprachen ihn im Interview.mehr...

Castrop-Rauxel Nicht nur im Ruhrgebiet hat der Winter am Samstag Einzug gehalten. Deshalb sind alle Fußballplätze mit einer Schneeschicht bedeckt. Was das für die angesetzten Spiele bedeutet, erklären wir an dieser Stelle.mehr...

Henrichenburg,. Auf der Suche nach Mädchen, die mitspielen wollen, sind die E-Jugend-Korballer des HKC Albatros. Die jungen Albatrosse sind unser Jugend-Team der Woche.mehr...