Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Erneuter Änderungsantrag

Warten auf das Heizkraftwerk in Deininghausen

DEININGHAUSEN 500 Wohnungen soll das geplante Heizkraftwerk in der Hochhaussiedlung in Deininghausen mit Strom versorgen. Das Warten geht allerdings weiter. Nun wurde ein erneuter Änderungsantrag gestellt. Das Gebäude wird wohl eine Nummer kleiner ausfallen als geplant.

Warten auf das Heizkraftwerk in Deininghausen

Der Vonovia gehören die meisten Wohnungen in Deininghausen. Foto: Tobias Weckenbrock

Wie sieht es jetzt aus um das Heizkraftwerk von Vonovia in der Hochhaussiedlung in Deininghausen? Antwort auf diese Frage wollte SPD-Ratsherr Hans-Jürgen Noll im Bauausschuss von der Verwaltung. Die Rede sei von einem Baustopp und davon, dass die Schornsteine möglicherweise zu niedrig seien. Planungs- und Bauordnungsamtschef Philipp Röhnert konnte den Sachstand erklären, nachdem die FWI schon auf der Ratssitzung Ende September gefragt hatte.

Demnach hat es Anfang September einen Antrag des Bauherren auf eine Änderung gegeben. Danach sollte das Gebäude auf dem Garagenhof neun Meter hoch und 24 Meter lang werden. „Das haben wir abgelehnt, das Biomasseheizwerk war uns in dieser Form zu groß“, sagte Röhnert.

Jetzt gebe es einen erneuten Änderungsantrag. Das Gebäude sei nun teilweise 7,5 Meter hoch, teilweise aber auch nur 3,5 Meter, erklärte Röhnert. In dieser Ausführung sei das okay. Und auch der Schornstein gegenüber mit einer Höhe von 15 Metern ist laut Röhnert in Ordnung. Genehmigt hatte die Stadt das Heizkraftwerk im Mai. Wie berichtet, soll es 500 Wohnungen in 19 Gebäuden in Deininghausen mit Wärme versorgen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stellen- und Richtlinienprobleme

Das steckt hinterm Personal-Alarm bei der Feuerwehr

Castrop-Rauxel In der Belegschaft der Berufswehr soll die Stimmung schon mal besser gewesen sein. Es fehlt Personal. Die Stadt steuert mit einer Ausbildungs-Offensive dagegen. Ein Jahr zu spät – das gibt sie nun zu. Ist der Schutz der Bevölkerung gewährleistet?mehr...

Das steht in „Kultur und Heimat 68“

An diesem Buch kommen CAS-Liebhaber nicht vorbei

Castrop-Rauxel Wer diese Stadt verstehen will, der kommt an diesem Buch nicht vorbei: 700 Exemplare gibt es jetzt von „Kultur und Heimat“, Ausgabe 68. Wir geben mit den Verantwortlichen einen akustischen Einblick: Herausgeber und Autoren erklären im Interview, was im neuen Heft steht und warum sie mitgewirkt haben.mehr...

Castrop-Rauxel Unter dem Motto „Joy to the World“ stand das diesjährige Weihnachtkonzert des Adalbert-Stifter-Gymnasiums am Donnerstag, 7. Dezember, in der großen Aula des ASG. In diesem Konzert haben die vier Musik-AGs des Gymnasiums ihre musikalische Arbeit des ersten Schulhalbjahres präsentiert. Ein Bericht und viele Fotos.mehr...

Castrop Seit dem Wochenende stehen die Sperrbaken auf der Thomasstraße. Von beiden Seiten ist Sackgasse, und die Kolpingstraße ist auch dicht. Grund ist eine durch Beton verstopfte Abwasserleitung. Jetzt wird nach dem Verursacher ermittelt. Wir geben Antworten auf einige offene Fragen.mehr...

Habinghorst 66 Minuten waren am Mittwochabend in der Allianz-Arena zwischen Bayern München und dem 1. FC Köln gespielt, da schmiss FC-Coach Stefan Ruthenbeck den 19-jährigen Habinghorster Chris Führich ins kalte Bundesliga-Wasser. Er kann es bis heute kaum glauben.mehr...

Castrop Der „Mädchenschubser-Fall“ von Castrop bleibt wohl für immer ungeklärt: Auch eine Woche nach dem Vorfall an der Ringstraße gibt es keinerlei weitere Hinweise. Wie kann das sein?mehr...