Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Altes Mensing-Herrenhaus

Tedi kommt für Black.de

Dorsten Im ehemaligen Mensing-Herrenhaus an der Lippestraße eröffnet voraussichtlich Anfang Dezember eine Filiale des Discounters Tedi. Das bestätigte Unternehmenssprecherin Aylin Sevik auf Anfrage der Dorstener Zeitung. Ursprünglich sollte das Tochterunternehmer Black.de dort einziehen.

Tedi kommt für Black.de

Im ehemaligen Mensing-Herrenhaus eröffnet Tedi vermutlich Anfang Dezember eine Filiale. (Foto: Stefan Diebäcker) Foto: Foto: Stefan Diebäcker

Den überraschenden Mieter-Wechsel begründet Aylin Sevik so: „In Anbetracht des Erfolges von Black.de hat Tedi die Chance ergriffen, die elementaren Bausteine des Konzeptes für die eigene Unternehmensentwicklung zu übernehmen und das Beste aus beiden Konzepten zu vereinen.“

Mitarbeiter werden gesucht

In den noch leeren Schaufenstern sucht Tedi per Aushang Teamleiter und Mitarbeiter in Teilzeit und als geringfügig Beschäftigte. Ende 2015 hatten die Brüder Oliver und Kai Kramer mit der gegründeten Firma O+K Dorsten GbR die Immobilie vom vorherigen Eigentümer, der Erbengemeinschaft Greiling, übernommen. Wohl auch wegen der Konkurrenz in den gegenüber liegenden Mercaden hatten die Geschäftsführer des mit über 50 Filialen größten regionalen Schuhanbieters (ABC Schuhe, Schuh Okay) von einer Eigennutzung abgesehen.

Umbau seit Frühjahr

Seit dem Frühjahr liefen die Umbauarbeiten. In dieser Zeit wurde auch die Passage zwischen Lippe- und Ursulastraße geschlossen. Tedi teilte in einer Pressemitteilung mit, dass der Ausbau des Filialnetzes in Deutschland höchste Priorität habe. „Vor allem in Bezug auf Kundenansprache, Filialgestaltung und Sortimentsauswahl hat Black.de erfolgreich neue Akzente und Maßstäbe im Nonfood-Sektor gesetzt“, heißt es.

„Das 2016 gestartete innovative Handelskonzept zeichnet sich durch ein preisgünstiges Sortiment auf großen Flächen auszeichnet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten Der rapide Schwund von Erstklässlern an der Agathaschule hat sich schon im Spätsommer angedeutet. Das war weit vor der politischen Richtungsentscheidung, dass die Schule vom Voßkamp an den Nonnenkamp umziehen soll. Der Schulleiter trägt den Schülerschwund jedenfalls mit Fassung.mehr...

Rückzug der hkm Management AG

Hitzige Debatte über Mercaden entbrannt

Dorsten Nach dem angekündigten Rückzug der hkm Management AG ist in der Stadt eine Diskussion über die Mercaden entbrannt. Viele Dorstener haben den angeblichen „Untergang“ kommen sehen und fühlen sich in ihrer anfänglichen Kritik bestätigt. Andere geben dem Einkaufszentrum durchaus Chancen und fordern eine Ursachenforschung.mehr...

Dorsten Die Politik hat den Umzug der Agathaschule vom Voßkamp an den Nonnenkamp für das Schuljahr 2019/20 beschlossen. Die Eltern in der Altstadt und auf der Hardt zeigen, was sie davon halten. Sie meldeten viele Kinder woanders an.mehr...

Dorsten Der Dorstener Musiker Dirk Kubowicz hat seine erste Single „Satellite“ in einem Studio in London produziert. Der Song ist jetzt bei allen Streaming-Diensten zu hören.mehr...

Projektpartner trennen sich

Landesbank übernimmt die Mercaden

Dorsten Die Projektpartner der Mercaden trennen sich zum Jahresende. Jetzt hat die Landesbank Hessen-Thüringen alleine das Sagen. Doch Bürgermeister Tobias Stockhoff und die Kaufmannschaft hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.mehr...