Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Einbruchsradar der Polizei

Hier wurde vergangene Woche in Dortmund eingebrochen

Dortmund Wo ist in der vergangenen Woche in Dortmund eingebrochen worden - und wo sind die Einbrecher gescheitert? Diese Fragen beantwortet die Dortmunder Polizei in ihrem wöchentlichen Einbruchsradar. Hier ist die Karte für die vergangene Woche.

Hier wurde vergangene Woche in Dortmund eingebrochen

Überblick von der Polizei: Hier wurde vom 20. bis 27. November 2017 in Dortmund eingebrochen.

In der 47. Kalenderwoche 2017 (20. bis 26. November) gab es in Dortmund 47 Einbrüche und 18 gescheiterte Einstiegsversuche. Schwerpunkte lagen im Dortmunder Süden und Osten.

Die komplette Karte zum Herunterladen gibt es auf der Homepage der Polizei.

Polizei hofft auf mehr Hinweise von Zeugen

„Dortmunder und Lüner können sich mit dem Radar nun ein eigenes Bild von den Einbrüchen in ihrer Stadt machen“, hatte Polizeipräsident Gregor Lange bei der Einführung des Radars Anfang April 2016 mitgeteilt. „Wir bieten mit der wöchentlichen Übersicht deutlich mehr Transparenz. Gleichzeitig erhoffen wir uns ein erhöhtes Hinweisaufkommen von Anwohnern, aufmerksamen Nachbarn oder Zufallszeugen, die für die weitere Ermittlungsarbeit von hoher Bedeutung sein können.“

Fachleute der Kripo bieten jeden 1. Dienstag im Monat einen kostenlosen Vortrag zum Thema Einbruchschutz im Polizeipräsidium an der Markgrafenstraße 102 an. Weitere Infos gibt es unter Tel. (0231) 1327950.

Aus Datenschutzgründen sind genaue Straßenzüge und Hausnummern nicht zu erkennen.

/
Einbruchradar KW47
Überblick von der Polizei: Hier wurde vom 20. bis 27. November 2017 in Dortmund eingebrochen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Themen der Sonntagszeitung

Der Herr der Flic-Flac-Action

Dortmund/ Lünen/ Schwerte Viel zu viele Motorradfahrer rasen durch eine viel zu enge Stahlkugel oder springen waghalsig über steile Rampen. Extreme Stunts sind für den Zirkus Flic Flac gerade gut genug. Benno Kastein hat Flic Flac 1989 gegründet. Gibt es eigentlich noch Artisten, die ihm nicht zu lahm sind? Im Interview in der Sonntagszeitung erzählt er davon.mehr...

DORTMUND Busse und Bahnen der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) sind im Jahr 2017 wohl noch etwas unpünktlicher als in den Vorjahren. Derzeit stecken sie oft im dichten Vorweihnachtsverkehr fest, Bahnen sind fast täglich in Unfälle verwickelt. Und: Es mangelt an der Information der Fahrgäste.mehr...

Dortmund Seit Jahren ist die mit Graffiti beschmierte Gabionenwand an der B54 in Höhe Rombergpark ein Ärgernis. Jetzt will die Stadt die Verschönerung neu in Angriff nehmen. Der Wunsch der Politik ist klar formuliert.mehr...

Geplantes Gewerbegebiet

Regionalverband bedroht das Werner Feld

LÜTGENDORTMUND Der Verein Pro-Feld trat an, um eine Straße durch das Werner Feld zu verhindern. Jetzt steht das Landschaftsschutzgebiet insgesamt vor dem Aus. Der Regionalverband Ruhr möchte es in ein Gewerbegebiet umwandeln.mehr...

Monkey Moon Recordings

Dortmund hat eine neue Musik-Adresse

KÖRNE Seit Ende Oktober gibt’s in Dortmund ein neues Tonstudio. Eröffnet hat es Menny Leusmann. Er hat sich damit einen Traum erfüllt und will junge Bands unterstützen.mehr...

DORTMUND. Marius Müller-Westernhagen ist einer der wenigen deutschen Musiker, die die Menschen mit 69 Jahren genauso begeistern wie mit 39. Bei seinem MTV-Unplugged-Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle 1 gab es Standing Ovations, politische Statements und ganz besondere Duette.mehr...