Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Überfall aufs Dänische Bettenlager

Angeklagter belastet mutmaßliche Komplizin schwer

HALTERN/DORSTEN Jetzt also doch: Der "Bettenlager- und Fressnapf-Räuber" hat am Donnerstag doch noch seine Mittäterin benannt. Die Frau muss jetzt ebenfalls mit einem Prozess rechnen, vielleicht sogar mit ihrer sofortigen Festnahme.

Angeklagter belastet mutmaßliche Komplizin schwer

Die Filiale des „Dänischen Bettenlagers“ ist überfallen worden.

Nach Angaben des Angeklagten war die bislang unbekannte Mittäterin an allen sechs Überfällen in Haltern, Marl und Dorsten dabei. Auch die Beute - immerhin rund 20000 Euro - soll 50:50 geteilt worden sein.

Es war bereits der vierte Verhandlungstag und eigentlich hatte nichts darauf hingedeutet, dass sich der 48-Jährige mit derartig brisanten Informationen an die Richter wenden würde. Doch dann gab er seinem Verteidiger Wolfgang Zeitler ein Zeichen - und es ging los.

Fluchtwagen gefahren

"Sie ist immer vor mir reingegangen und hat mir ein Zeichen gegeben, wenn alles okay war", sagte der Angeklagte den Richtern. Manchmal habe sie die Verkäuferin auch in ein Gespräch verwickelt, um sie abzulenken. "Außerdem hat sie den Fluchtwagen gefahren."

Der Ex-Hausmeister hatte die Frau Anfang 2015 über ein Internet-Portal kennengelernt. Sie war Mutter von fünf Kindern und nebenbei Rettungssanitäterin. Geld hatten beide nicht genug. "Wir haben dann in der Zeitung gelesen, dass viele Leute Überfälle machen", sagte der 48-Jährige den Richtern. "Da haben wir das auch gemacht." Es sei aber immer spontan gewesen. "Eigentlich war ich völlig überfordert."

Überwachungs-Video

Im Prozess vor dem Essener Landgericht hatten gleich mehrere Zeugen von einer Frau gesprochen, die möglicherweise mit dabei war. Einmal ist sie sogar auf einem Überwachungs-Video zu sehen. Doch der Angeklagte hatte dazu bislang immer gemauert.

Nun hat er das Rätsel doch noch gelöst. Wohl auch, weil die Freundschaft zu seiner Komplizin schon vor seiner Festnahme abgekühlt war.

In Haltern hatte das Duo am 9. August 2016 eine Filiale des Dänischen Bettenlagers überfallen. Die Tatwaffe war nach Angaben des Angeklagten eine Softair-Pistole, die er auf einem Flohmarkt gekauft und später in einem Müllcontainer in Marl entsorgt haben will. Das Urteil gibt es voraussichtlich Anfang Juni.

HALTERN Der Mann, der im August das Dänische Bettenlager an der Münsterstraße ausgeraubt haben soll, steht ab der kommenden Woche vor dem Essener Landgericht. Dem Angeklagten Uwe Anton T. werden insgesamt sechs Fälle von schwerem Raub zwischen März und August zur Last gelegt. Dabei soll er rund 20.000 Euro erbeutet haben.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

HALTERN Wann bewegt sich endlich etwas an den Bahnhöfen in Haltern am See und Sythen? Die Einladung eines Bahnvertreters ins Rathaus verlief wieder einmal ins Leere. Anette Brachthäuser war als Baudezernentin stattdessen die Übermittlerin aktueller Botschaften.mehr...

HALTERN/ESSEN Erst wurde marschiert, dann schlug die Stimmung in offenen Fremdenhass um: Zweieinhalb Jahre nach einer Veranstaltung der Partei „Die Rechte“ beschäftigt der Aufzug noch einmal das Essener Landgericht. Angeklagt ist ein Auszubildender aus Haltern.mehr...

HALTERN Sie haben zum Abschied in Münster viele Hände geschüttelt, sie haben Kisten gepackt, sind angekommen, haben ausgepackt, Interviews gegeben, das erste Halterner Fischbrötchen gegessen, zum ersten und letzten Mal Heimatfest inkognito gefeiert – und nun sind sie offiziell die neuen Pfarrer von St. Sixtus: André Pollmann und Michael Ostholthoff erlebten gestern bei ihrer Einführung einen überwältigenden Empfang.mehr...

HALTERN Blutiger Streit am Halterner Marktplatz: In der Nacht zu Montag beobachtete ein 21-jähriger Halterner, wie junge Männer einen Tisch und einen Stuhl eines Eiscafés wegtrugen. Er verfolgte die Männer, es kam zum Streit. Dabei zog einer der Unbekannten ein Messer.mehr...

HALTERN Dieser Unfall brachte einige Verzögerungen in den Busverkehr: Bei einem Unfall direkt vor dem Bahnhof Haltern am See sind am Dienstagmittag zwei Frauen verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte einem Linienbus die Vorfahrt genommen - ihre beiden Mitfahrerinnen kamen ins Krankenhaus.mehr...

Rückruf-Aktion für "Piccolini"

Aldi-Salami mit Salmonellen auch in Haltern

MÜNCHEN/DATTELN Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die über die Aldi Gesellschaft Datteln auch in Haltern verkauft worden ist.mehr...