Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Wasserball

Hauptsache viel schwimmen

Lünen Die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen stehen am Sonntag vor ihrem ersten Aufwärtsspiel der Saison. Gegen den SV Krefeld II ist für die Lüner nicht nur Treffsicherheit gefragt.

Hauptsache viel schwimmen

Hendrik Bardmann trifft am Sonntag mit seinen Lünern auf die Reserve des SV Krefeld. Foto: Foto: Günther Goldstein

Spiel zwei für die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen: Die Mannschaft von Trainer Olaf Bispinghoff, die ihren Saisonauftakt gegen den Düsseldorfer SC knapp verpatzte (11:13), steht vor ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison. Zu Gast sind die Lüner am kommenden Sonntag, 26. November, bei der Reserve des SV Krefeld.

Schwimmstarker Gegner

„Krefeld hat eine junge Mannschaft, die sehr schwimmstark ist. Wenn die Krefelder in voller Besetzung antreten, dann sind sie sehr schwer zu bespielen“, sagt SVL-Trainer Olaf Bispinghoff. Der Auftakt der Krefelder ging allerdings auch daneben. Die Reserve der Krefelder unterlag in der vergangenen Woche beim SC RE Hamm mit 6:10. Dennoch: Bispinghoff fordert von seiner Mannschaft, hellwach zu sein und viele weite Wege zu gehen. „Es wird ein sehr schwimmintensives Spiel. Wir werden Krefeld zu 100 Prozent angehen“, prognostiziert der Lüner Coach.

Intensives Spiel

Intensiv war auch das erste Spiel gegen Düsseldorf. Das verloren die Lüner knapp. Bispinghoff hat für die Niederlage eine Erklärung. „Ich denke, die Spieler waren sich zu sicher, dass sie das Spiel gewinnen“, so der Coach. Mangelhafte Einstellung will Bispinghoff seinem Team jedoch nicht vorwerfen. „Die hat gepasst, auch taktisch waren wir gut eingestellt“, so der Trainer weiter.

Die Trainingswoche verlief wechselhaft. Am Dienstag stand eine Fitnesseinheit an, am Mittwoch Training, am Freitag ein Videostudium mit Kapitän Max Harder. „Dienstag hat man schon gemerkt, dass die Niederlage die Spieler gewurmt hat“, sagt Bispinghoff.

Während am vergangenen Mittwoch noch ein paar SVL-Kräfte kränkelten, hofft Olaf Bispinghoff, am Sonntag alle seine Spieler nach Krefeld mitnehmen zu können. „Ich denke, wir werden komplett sein“, so der Lüner Trainer weiter.


Beginn: Sonntag, 17.30 Uhr, Am Badezentrum 2, Krefeld

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BRAMBAUER Ein dickes Ausrufezeichen haben die Landesliga-Handballer des VfL Brambauer am Samstagabend gesetzt. Beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer Ahlener SG II gewann man mit 27:24 (12:13).mehr...

CAPPENBERG Grün-Schwarz Cappenberg überwintert auf Platz vier. Nach einem Rückstand drehten die Cappenberger in der zweiten Halbzeit das Spiel und schlugen Langschede mit 4:2 – auch dank ausgleichender Gerechtigkeit.mehr...

OBERADEN Die „Cobras“ aus Oberaden rutschten in ihrem letzten Spiel des Jahres auf den dritten Platz der Verbandsliga ab. Sehr knapp wurde es am Ende, zwischendurch hatte das SuS-Team die Oberhand. Die zweite Mannschaft der Oberadener gewann am Samstag das Derby gegen Lünen. mehr...

LÜNEN Das war ein wichtiger Sieg, den die Landesliga-Handballerinnen des Lüner SV am Samstagnachmittag einfuhren. Gegen den SC DJK Everswinkel II erkämpfte sich das Team von Trainer Marcel Mai trotz Rückstandes einen 29:27-Erfolg.mehr...

LÜNEN Zum Abschluss wurde es noch einmal knapp: Die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd haben am Freitagabend am letzten Kampftag eine knappe Niederlage kassiert. Mit etwas weniger Gewicht hatten die Lüner den Kampf jedoch siegreich gestalten können.mehr...

LÜNEN Die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen sind am Freitag bei der SG Wassersport Iserlohn nicht über ein 12:12-Remis hinausgekommen. Lünens Trainer Olaf Bispinghoff trägt am späten Ausgleich eine Mitschuld.mehr...