Die Last nehmen: Frischen Schnee von Ästen entfernen

Haan Weiße Schneehauben auf Nadelgehölzen und Immergrünen sehen hübsch aus, sind aber für die Pflanzen gefährlich. Deshalb sollte der frische Schnee entfernt werden, rät Pflanzenexperte Oliver Fink.

  • Eine schwere Schneedecke kann die Äste brechen lassen. (Foto: Patrick Pleul)

    Eine schwere Schneedecke kann die Äste brechen lassen. (Foto: Patrick Pleul) Foto: dpa

Werden Gehölze von einer schweren Schneedecke bedeckt, können Äste brechen. Um das zu vermeiden, muss der noch relativ frische Schnee entfernt werden, bevor er festfriert. Das rät Oliver Fink, Vorsitzender des Verbandes der Gartenbaumschulen in Haan in Nordrhein-Westfalen.

Fink empfiehlt, bald nach Ende des Schneefalls Buchsbaum, Eibe, Thuja, Kirschlorbeer und Co. mit Hilfe einer Bambusstange von der Last zu befreien. Mit der Stange werde vorsichtig gegen die Äste geklopft. Gut erreichbares Geäst könne auch geschüttelt werden. Besonders bruchgefährdet seien geschlossene Formen wie dichte Kugeln und Kegel, auf denen sich leicht eine große, geschlossene Schneefläche bildet, erläutert Gärtnermeister Fink.

Ist viel Schneefall vorhergesagt, sollten anfällige Gewächse vorbeugend zusammengebunden werden. Dabei sollte man aber darauf achten, dass auch die inneren Blätter und Nadeln noch genug lebensnotwendiges Licht bekommen. Sie vergilben sonst und fallen ab.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2?   
Autor
(dpa/tmn)
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    7. Februar 2012, 13:26 Uhr
    Aktualisiert:
    8. Februar 2012, 17:43 Uhr