Hundefutter: Artgerechte Rohfütterung: Trend unter Hundebesitzern

NRW Rohes Fleisch, Gemüse und Knorpel statt Fertigfleisch - immer mehr Menschen ernähren ihre Hunde nach der Methode Biologisch artgerechte Rohfütterung (Barf). Das Thema ist umstritten. Bei falscher Zusammenstellung des Futters drohen Gesundheitsgefahren, mahnen einige. Andere sind von dem Konzept überzeugt - schon weil es der Natur des Hundes nahe komme.

  • Rinderherzen mit Fettrand, eine gute und gesunde Koste für den Hund.

    Rinderherzen mit Fettrand, eine gute und gesunde Koste für den Hund. Foto: Angela Wiese

Reicht das Fertigfutter aus der Dose völlig aus? Oder ist Biologisch artgerechte Rohfütterung das, was der Hund eigentlich braucht, weil es der Natur so nahe kommt. Experten haben hierzu unterschiedliche Meinungen. Hundebesitzer auch.
    
Tauschen Sie sich mit anderen Hundebesitzern aus.
    
Einige Läden in der Region, die sich auf artgerechte Rohfütterung spezialisiert haben.
    
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 50 : 5?   
Autor
Angela Wiese
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    30. Januar 2013, 16:30 Uhr
    Aktualisiert:
    16. Dezember 2013, 16:55 Uhr