Mit freundlicher Unterstützung von

Bierhoff hofft auf positiven Effekt durch CL-Finale

Berlin (dpa) Oliver Bierhoff setzt trotz der beeinträchtigten EM-Vorbereitung durch die Champions-League-Finalteilnahme des FC Bayern München auf einen Schub für die Fußball-Nationalmannschaft.

  • Oliver Bierhoff sieht die Champions-League-Finalteilnahme des FC Bayern durchaus positiv. Foto: Carmen Jaspersen

    Oliver Bierhoff sieht die Champions-League-Finalteilnahme des FC Bayern durchaus positiv. Foto: Carmen Jaspersen Foto: dpa

«Wir freuen uns über den Erfolg des FC Bayern. Ich weiß ja auch, was dieses Finale für die Spieler und den Verein bedeutet. Und gleichzeitig hoffe ich, dass der positive Effekt durch das gewonnene Selbstvertrauen so groß ist, dass dadurch das Fehlen der Nationalspieler im Trainingslager kompensiert wird», sagte der Teammanager in einem Interview des «Kicker».

Unproblematisch ist das Fehlen von acht EM-Kandidaten um Kapitän Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger in den ersten beiden Vorbereitungswochen aber nicht. «Für unsere Trainer ist es nun sicher nicht ganz einfach bezüglich der taktischen Vorbereitung der Mannschaft und der Trainingssteuerung. Ebenso müssen wir viele andere Planungen überdenken, da wir als komplettes Team vor der Abreise nach Polen nur fünf Tage zusammenarbeiten können. Das ist schon sehr wenig», sagte Bierhoff.

Durch die Endspielteilnahme der Münchner gegen den FC Chelsea am 19. Mai und das drei Tage später angesetzte Freundschaftsspiel des FC Bayern gegen die Niederlande muss Bundestrainer Joachim Löw rund zwei Wochen auf mehrere Säulen seines Teams verzichten - zunächst im Regenerations-Camp auf Sardinien, dann im Trainingslager in Südfrankreich.

Seine EM-Wunschformation kann er wohl erst im letzten Test gegen Israel am 31. Mai in Leipzig aufbieten. Neun Tage später steht gegen Portugal die erste EM-Partie an. Joachim Löw wird am kommenden Montag mehr als 23 Spieler für seinen vorläufigen EM-Kader nominieren. Bis zum 29. Mai muss Löw dann sein endgültiges Aufgebot für das Turnier in Polen und der Ukraine bei der UEFA melden.

Bierhoff sieht die DFB-Auswahl besser für ein Großereignis präpariert als in den vergangenen Jahren. «Heute sind wir im Kader breiter, besser besetzt. Und wir sind sehr viel weiter als 2010, weil Spieler wie Özil, Khedira, Neuer und Badstuber sich noch mehr in ihren Vereinen profiliert und viel gelernt haben», sagte der Europameister von 1996.

«Es gibt inzwischen so viele gute deutsche Spieler, dass man in den Vereinen und mit der Nationalelf wieder Titel gewinnen kann», sagte Bierhoff. Eine Titelgarantie gebe es aber nie: «Das ist der Anspruch, Titel zu gewinnen - aber bitte mit dem Bewusstsein, dass das nicht selbstverständlich und ein langer, schwieriger Weg ist.»

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    30. April 2012, 11:56 Uhr
    Aktualisiert:
    25. November 2013, 11:58 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 3 x 3?