Breites Angebot: Kaltes Wetter schreckte die Tiermarkt-Besucher nicht ab

Lembeck Der einsamste Mann auf dem Lembecker Tiermarkt war der Eismann in seinem Verkaufswagen auf der Straße Am Krusenhof. Mit den Händen in den Taschen schaute er wehmütig zu, wie die Leute vorbei zogen. Erst im Laufe des Tages füllten sich die Parkplätze und die Besucher kamen.

  • Die Ponys kamen beim Tiermarkt 2012 bei den kleinen Gästen gut an.

    Die Ponys kamen beim Tiermarkt 2012 bei den kleinen Gästen gut an. Foto: Rüdiger Eggert

Doch eins war schon am Morgen klar: „Heute ist es zu kalt.“ Wie seit zehn Jahren hatte Heinrich Rüsken seine Käfige mit Kaninchen und Meerschweinchen an der Schulstraße aufgestellt. „Ich habe um halb sechs aufgebaut“, so Rüsken. Bei schönen Wetter wurden die ersten Tiere um 9 Uhr verkauft.

„Ich glaube, die Leute haben länger geschlafen“, vermutete Heinrich Rüsken. Erst gegen Mittag füllte sich die Schulstraße und vor allem die Kinder drängten sich vor seinen Käfigen. „Den will ich“, zeigte die neunjährige Lara-Katharina bestimmt auf ein kleines Kaninchen mit Schlappohren. Zu Hause hat sie schon eine Häsin, die Gesellschaft bekommen sollte. „Er soll Felix heißen“, sagte Lara-Katharina. Doch Tierhändler Rüsken hatte mit fachmännischen Blick erkannt: „Das ist auch eine Häsin“. Er tauschte das Tier und alle waren zufrieden.

Glücklich nahm Lara-Katharina, die mit ihrem Papa aus Waltrop gekommen war, ihren Felix in den Arm. Die Familie Stomp war aus Borken gekommen, um Hühner zu kaufen. Der Fuchs hatte bei Stomps einige Hühner gerissen. Beim Geflügelhändler Tobias Freitag wurden die Borkener fündig, „hier stimmt die Qualität“. Mit sechs neuen Hühnern ging es nach Hause.

Viele Stamm-Gäste

Der Lembecker Tiermarkt hat seine Stamm-Gäste. Immer wieder hörte man von Besuchern, dass sie einen bestimmten Stand aufsuchten, der auch schon im vergangenen Jahr da war. Dennoch war der kalte Sonntag nicht förderlich für die Besucherzahlen, auch die Zahl der Stände war nicht so zahlreich wie in den Vorjahren. Dennoch muss man der Lembecker Interessengemeinschaft (LIG) ein Lob für die gelungene Organisation aussprechen. Wenn auch der Ursprung ein reiner Tiermarkt war. Die Mischung aus Kram-, Trödel- und Tiermarkt begeistert die Gäste jedes Jahr aufs Neue. Nur der Eishändler kam dieses Mal nicht auf seine Kosten.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 : 2?