Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Fachwerkhaus wird 2022 auf dem Heimathof Lembeck eröffnet

hzRichtfest

Der Lembecker Heimatverein und die Oldtimerfreunde Lembeck feierten am frühen Samstagabend gemeinsam Richtfest auf dem Heimathof. Für 2022 ist die Eröffnung des Fachwerkhauses geplant.

von Hendrik Buecker

Lembeck

, 11.02.2019 / Lesedauer: 2 min

Anlässlich des 100-jährigen Bestehehens des Heimatvereins Lembeck 1922 solle das neue Fachwerkhaus auf dem „Am Krusenhof“ gelegenen Heimathof eröffnet werden können, gab der Vorsitzende Thomas Weßeling als realistische Einschätzung ab. Denn ganz reibungslos gehe wohl kein Großprojekt vonstatten.

Das wird auch bei diesem Projekt so sein. Bereits im April des vergangenen Jahres begann der Umzug des Bauernhauses Oendorf aus Lasthausen nach Lembeck. Damals war noch nicht abzusehen, wie viel der Originalsubstanz erhalten bleiben könne. Im Laufe der Arbeiten stellte sich heraus, dass der marode und teils krumme Dachstuhl vollständig erneuert werden muss und die damals in mühevoller Arbeit abgetragenen Ziegel nicht ausreichen werden.

Historischer Charakter

Dennoch wird der historische Charakter des Fachwerkhauses nicht verloren gehen. Die originalen Eichenhölzer konnten größtenteils wiederverwendet werden, ebenso die alten Klinkersteine, deren Verbau nun folgen soll.

Im Innern des Gebäudes bleibt der ursprüngliche Grundriss zwar erhalten, ein paar Zugeständnisse an die Gegebenheiten mussten jedoch gemacht werden. Beispielsweise muss auf den historischen Kriechkeller verzichtet werden. Und für den Dachboden gilt lediglich eine beschränkte Nutzungserlaubnis.

Verein beweist Weitsicht

Nichtsdestotrotz beweist der Heimatverein Weitsicht, wenn neben den gemeinsam mit dem Verein Oldtimerfreunde Lembeck betriebenen Museumsflächen auch barrierefreie und behindertengerechte Sanitäreinrichtungen in dem neuen Fachwerkhaus eingerichtet werden sollen.

Dass dies nicht allein mit ehrenamtlicher Arbeit umzusetzen sei, sei selbsterklärend, weiß der Vorsitzende Thomas Weßeling. Dementsprechend sei man allen Sponsoren für ihre Unterstützung dankbar, bemühe sich aber weiterhin auch um Zuschüsse des Landes.

Die noch fehlenden Dachziegel konnten die engagierten Kräfte des Heimatvereins und der Oldtimerfreunde schließlich noch am selben Tag des Richtfestes von einem Bauernhaus in Heiden abtragen, dessen Dach erneuert wird.

Lesen Sie jetzt