Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aus dem Nordirak nach Mülheim

MÜLHEIM "Was nicht in den Medien stattfindet, findet nicht statt", bedauert Roberto Ciulli. Erst wenn, wie derzeit, die Türken nach Kurdistan einmarschierten, wäre der Krisenregion im Norden des Irak für kurze Zeit ein Platz im vorderen Teil der Zeitungen sicher.

von Von Klaus Stübler

, 29.02.2008
Aus dem  Nordirak nach Mülheim

Regisseur Ferhard e Feqi (l.) und der Mülheimer Theaterchef Roberto Ciulli.

Ciullis eigenes Engagement als Intendant des Theaters an der Ruhr in Mülheim für die Region ist dagegen langfristiger Natur. Es begann bereits Mitte der 1980-er Jahre und blieb seither eine wahre "Sisyphus-Arbeit". Am Freitag präsentierte Ciulli zusammen mit Schauspieler und Regisseur Ferhad e Feqi das Programm zur "Theaterlandschaft Irak/Region Kurdistan", die - falls alles klappt - vom 7. bis 9. März an seinem Haus stattfindet.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden