Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Berliner entdeckten "Fremdsprachen" bei Beethoven

ESSEN Er habe den Berliner Philharmonikern ihren typisch deutschen Klang genommen, werfen Kritiker Sir Simon Rattle vor. In der Tat spricht das Hauptstadtorchester nun auch musikalisch „Fremdsprachen“ – selbst bei Beethoven, dem Herz des Orchesters seit Karajan und Furtwängler.

von Von Julia Gaß

, 22.02.2008
Berliner entdeckten "Fremdsprachen" bei Beethoven

Gerade das machte die „Pastorale“ des 53-jährigen, gerade mit dem Grammy dekorierten Maestros mit den Berlinern am Donnerstag in der bis auf den letzten Stehplatz ausverkauften Philharmonie Essen so spannend. Zum zweiten Mal war das wohl beste deutsche Orchester nach dem „Eröffnungszauber“ dort zu Gast.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden