Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Zukunft gehört dem kleinen Träumer

DORTMUND Kinderfilme wie "Mein Freund, der Wasserdrache" erzählen eigentlich immer Außenseitergeschichten. Ihre Helden sind Zaungäste in der Welt der Erwachsenen; und ihr eigenes Reich wird unentwegt von den repressiven Regeln bedroht, mit denen Eltern sie kontrollieren wollen.

von Von Sascha Westphal

, 13.02.2008
Die Zukunft gehört dem kleinen Träumer

Freunde fürs Leben: Crusoe und Angus (Alex Etel).

Die meisten Filme bemühen sich, diese ungleichen Machtverhältnisse zu bemänteln. Einer der wenigen Filmemacher, der die Außenseiterposition seiner jungen Helden sogar ins Zentrum der Betrachtung rückt, ist der Amerikaner Jay Russell.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden