Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einen Euro ins Sparschwein - 54 Millionen rausholen

ESSEN Mit einer pfiffigen Idee für die Kulturhauptstadt hat Marius Nieland, Kämmerer der Stadt Essen, die Anwesenden im Finanzausschuss überrascht. Er schlug vor, dass jeder Bürger im Revier freiwillig einen Euro für das Jahr 2010 spenden soll.

von Von Nadja Schöler

, 27.02.2008
Einen Euro ins Sparschwein - 54 Millionen rausholen

Will von jedem Bürger einen Euro für 2010 sammeln.

Die Rathäuser stellen Sparschweine auf, dessen Inhalt in Projekte der Kulturhauptstadt fließt. "Essen und viele andere Kommunen im Ruhrgebiet haben einen Nothaushalt und können die Projekte für 2010 nicht finanzieren. Wenn der Bürger einen Euro gibt, dann gibt die Stadt einen weiteren dazu", erklärt Nieland.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden