Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erst öde - dann nervig: Story als Live-Reportage

Man kann sich gut vorstellen, wie jemand mit dem Projekt in Hollywood Klinken putzen geht: Etwas aus dem All schlägt in New York ein und wir erzählen die Story als Live-Reportage! In Echtzeit, aus der Sicht einer Videokamera! - Da ist sie wieder, die berühmte eine Idee, der entscheidende Kniff, der in der Traumfabrik über Wohl und Wehe entscheidet. "Blair Wich" in New York.

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 01.02.2008
Erst öde - dann nervig: Story als Live-Reportage

Auf der Flucht vor einer Godzilla-Kreatur filmen sich die Protagonisten gegenseitig.

Matt Reeves' "Cloverfield" hat ein Szenario von der Stange: Unter Trümmerhagel tobt sich eine Godzilla-Kreatur in Manhattan aus. Ihre Sprösslinge (zwischen Riesenspinne und den "Bugs" aus "Starship Troopers") kreuchen durch U-Bahn-Schächte. Rundherum Massenpanik. Menschen auf der Flucht und Soldaten, die ihre Magazine leer schießen. "Krieg der Welten" vermischt mit dem realen Grauen des 11. September.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden