Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hannes Brock nahm nach 45 Jahren Abschied

Theater Dortmund

Kammersänger und Publikumsliebling Hannes Brock plant nach seiner Gala im Dortmunder Opernhaus schon ein Comeback.

Dortmund

, 18.02.2018
Hannes Brock nahm nach 45 Jahren Abschied

Hannes Brock Foto: Hickmann

Einen roten Teppich hatte das Theater Dortmund Kammersänger Hannes Brock für seine Abschiedsgala am Samstagabend im Opernhaus ausgerollt.

Ovationen im Stehen


Mit den Worten von Kaiser Franz Joseph von Österreich, „Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut“, nahm der Publikumsliebling nach 45 Jahren auf den Opernbühnen in Hagen, Essen und Dortmund Abschied. Gefeiert von Ovationen im Stehen im ausverkauften Haus und begleitet von den Dortmunder Philharmonikern unter Philipp Armbruster und einer Band.

Natürlich sang er „sein Lied“ aus seiner Paraderolle als Zaza in „La cage aux folles“ – stark wie immer, mit Riesenausstrahlung und kräftiger Tenorstimme. Auch im „My way“, das Brock so lange nicht singen wollte.

Balladen und Musicalsongs

Wunderschöne Balladen (darunter „Der Weg“ von Grönemeyer, in der man endlich mal den Text verstand), große Rocknummern wie „Forever Young“ von Brocks Jugendheld Bob Dylan und ganz viele Musicalsongs – als Higgings, Tevje oder Engineer aus „Miss Saigon“ – gehörten zu der Show vor dem letzten Vorhang.

Emily Newton war sein Bondgirl in „Goldfinger“, Morgan Moody der Musical-Kollege der nächsten Generation.

Weitere Abende geplant

„Ich war froh, eine so große Theaterpersönlichkeit wie Dich an meiner Seite zu wissen“, dankte Intendant Jens-Daniel Herzog. Danke, Hannes Brock, für so viele schöne Abende – es hat uns sehr gefreut.

Aber es war kein Abschied für immer: Die Ballettgalas moderiert der Sänger auch als Rentner mit Hund weiter, und in der nächsten Saison wird er wieder zwei große Songabende im Dortmunder Opernhaus präsentieren.

Am 29.4., 18 Uhr, noch einmal; Karten: Tel. (0231) 5027222.www.theaterdo.de
Lesen Sie jetzt