Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Höhepunkte im Mai

/
„Kunst und Kohle“ heißt das gemeinsame Projekt der Ruhrkunstmuseen zum Abschied vom Bergbau.  Der spektakulärste Beitrag dürfte in Herne geplant sein. Der Künstler Ibrahim Mahama aus Ghana will Schloss Strünkede vom 5.5. bis 16.9. mit Jutesäcken verhüllen. Bei  der Kasseler documenta hatte eine ähnliche Aktion für riesiges Aufsehen gesorgt. Foto: Ullrich
„Kunst und Kohle“ heißt das gemeinsame Projekt der Ruhrkunstmuseen zum Abschied vom Bergbau. Der spektakulärste Beitrag dürfte in Herne geplant sein. Der Künstler Ibrahim Mahama aus Ghana will Schloss Strünkede vom 5.5. bis 16.9. mit Jutesäcken verhüllen. Bei der Kasseler documenta hatte eine ähnliche Aktion für riesiges Aufsehen gesorgt. Foto: Ullrich

Die 72. Ruhrfestspiele stehen unter dem Motto „Heimat“ und beginnen am 1. Mai mit einem Volksfest am Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen. Ein Höhepunkt  im Mai ist am 21., 20 Uhr, der Abend mit Kino-Legende John Malkovich über Musikkritiker. Karten: Tel. (023 61) 921 80. Foto: dpa
Die 72. Ruhrfestspiele stehen unter dem Motto „Heimat“ und beginnen am 1. Mai mit einem Volksfest am Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen. Ein Höhepunkt im Mai ist am 21., 20 Uhr, der Abend mit Kino-Legende John Malkovich über Musikkritiker. Karten: Tel. (023 61) 921 80. Foto: dpa

Das Klavier-Festival Ruhr läuft, in der Region ist der Abend mit Arcadi Volodos am 28. Mai ab 20 Uhr im Musikforum Bochum ein Höhepunkt. Der Klavier-Virtuose bietet ein romantisches Programm mit Werken von Schumann, Brahms und Schubert. Karten: Tel. (018 06) 50 08 03. Foto: Borggreve
Das Klavier-Festival Ruhr läuft, in der Region ist der Abend mit Arcadi Volodos am 28. Mai ab 20 Uhr im Musikforum Bochum ein Höhepunkt. Der Klavier-Virtuose bietet ein romantisches Programm mit Werken von Schumann, Brahms und Schubert. Karten: Tel. (018 06) 50 08 03. Foto: Borggreve

Jaap van Zweden, ab Herbst Leiter des berühmten „Big Five“-Orchesters New York Philharmonic, dirigiert am 4. Mai, 20 Uhr, in der Philharmonie Essen das Concertgebouw Orkest Amsterdam in Bruckners achter Sinfonie. Karten: Tel. (0201) 812 22 00. Foto: dpa
Jaap van Zweden, ab Herbst Leiter des berühmten „Big Five“-Orchesters New York Philharmonic, dirigiert am 4. Mai, 20 Uhr, in der Philharmonie Essen das Concertgebouw Orkest Amsterdam in Bruckners achter Sinfonie. Karten: Tel. (0201) 812 22 00. Foto: dpa

Luigi Ghirri (1943-1992) gehörte zu den Pionieren der Farbfotografie. Das Museum Folkwang in Essen stellt ihn vom 4.5. bis 22.7. unter dem Titel „Karte und Gebiet“ vor – zum ersten Mal in Deutschland. Momentaufnahmen wie „Brest“ von 1972 faszinieren. Di/Mi/Sa/So  10-18 Uhr, Do-Fr 10-20 Uhr. www.museum-folkwang.de Foto: Luigi Ghirri
Luigi Ghirri (1943-1992) gehörte zu den Pionieren der Farbfotografie. Das Museum Folkwang in Essen stellt ihn vom 4.5. bis 22.7. unter dem Titel „Karte und Gebiet“ vor – zum ersten Mal in Deutschland. Momentaufnahmen wie „Brest“ von 1972 faszinieren. Di/Mi/Sa/So 10-18 Uhr, Do-Fr 10-20 Uhr. www.museum-folkwang.de Foto: Luigi Ghirri

In der chinesischen Provinz Guangdong stehen Hunderte von hohen Wohngebäuden, die einzigartig sind. Sabine Bungert und Stefan Dolfen haben sie fotografiert. Das Projekt „Bildsprachen“ zeigt ihre Schau „Diaolou – Die Wachtürme von Kaiping“  vom 24.5. bis 1.9 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Mo-Fr 6-19, Sa 7.30-17 Uhr. Foto: Dolfen
In der chinesischen Provinz Guangdong stehen Hunderte von hohen Wohngebäuden, die einzigartig sind. Sabine Bungert und Stefan Dolfen haben sie fotografiert. Das Projekt „Bildsprachen“ zeigt ihre Schau „Diaolou – Die Wachtürme von Kaiping“ vom 24.5. bis 1.9 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Mo-Fr 6-19, Sa 7.30-17 Uhr. Foto: Dolfen

Wie riecht eigentlich Kohle? Die Künstlerin Helga Griffiths hat dazu einen Versuchsaufbau konstruiert, der vom 6.5. bis 16.9. im Kunstmuseum Mülheim zu erleben ist –  ebenfalls im Rahmen des Projektes „Kunst und Kohle“. Di-So 11-18 Uhr. www.muelheim-ruhr.de/museum Foto: Volkmar Hoppe, Darmstadt
Wie riecht eigentlich Kohle? Die Künstlerin Helga Griffiths hat dazu einen Versuchsaufbau konstruiert, der vom 6.5. bis 16.9. im Kunstmuseum Mülheim zu erleben ist – ebenfalls im Rahmen des Projektes „Kunst und Kohle“. Di-So 11-18 Uhr. www.muelheim-ruhr.de/museum Foto: Volkmar Hoppe, Darmstadt

Pianist Fazil Say ist mal wieder im Konzerthaus Dortmund zu Gast. Am 17. Mai spielt er ab 20 Uhr Nocturnes von Chopin, die „Appassionata“ von Beethoven, die „Gnossiennes“ von Satie und zwei eigene  Werke, darunter das berühmte „Black Earth“. Karten: Tel. (0231) 22 69 62 00. Foto: dpa
Pianist Fazil Say ist mal wieder im Konzerthaus Dortmund zu Gast. Am 17. Mai spielt er ab 20 Uhr Nocturnes von Chopin, die „Appassionata“ von Beethoven, die „Gnossiennes“ von Satie und zwei eigene Werke, darunter das berühmte „Black Earth“. Karten: Tel. (0231) 22 69 62 00. Foto: dpa

Die naive Kunst der Bergleute wie das Bild „Schwäne und Enten vor der Zeche Zollern II/IV“ von Franz Brandes lässt dem Betrachter das Herz aufgehen. Im Rahmen des Projektes „Kunst und Kohle“ kombiniert das Museum Ostwall im Dortmunder U vom 4.5. bis 12.8. die traditionsreichen Arbeiten mit modernen Werken. „SchichtWechsel“ lautet der Titel.  Di-So 11-18 Uhr. www.dortmunder-u.de. Foto: Repro: Annette Hudemann
Die naive Kunst der Bergleute wie das Bild „Schwäne und Enten vor der Zeche Zollern II/IV“ von Franz Brandes lässt dem Betrachter das Herz aufgehen. Im Rahmen des Projektes „Kunst und Kohle“ kombiniert das Museum Ostwall im Dortmunder U vom 4.5. bis 12.8. die traditionsreichen Arbeiten mit modernen Werken. „SchichtWechsel“ lautet der Titel. Di-So 11-18 Uhr. www.dortmunder-u.de. Foto: Repro: Annette Hudemann

Das Dortmunder Musikfestival „Klangvokal“ beginnt am 11. Mai um 20 Uhr mit einem „Gloria“ im Konzerthaus Dortmund, unter anderem mit Werken Das Dortmunder Musikfestival „Klangvokal“ beginnt am 11. Mai um 20 Uhr mit einem „Gloria“ im Konzerthaus Dortmund, unter anderem mit Werken von Bernstein. Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist am 27. Mai, 18 Uhr, die konzertante Aufführung von Verdis Oper „Giovanni d’Arco“ mit Stars wie Marina Rebeka. Bis 10. Juni gibt es 23 Konzerte. Karten: Tel. (018 06) 57 00 70. Foto: Deinats
Das Dortmunder Musikfestival „Klangvokal“ beginnt am 11. Mai um 20 Uhr mit einem „Gloria“ im Konzerthaus Dortmund, unter anderem mit Werken Das Dortmunder Musikfestival „Klangvokal“ beginnt am 11. Mai um 20 Uhr mit einem „Gloria“ im Konzerthaus Dortmund, unter anderem mit Werken von Bernstein. Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist am 27. Mai, 18 Uhr, die konzertante Aufführung von Verdis Oper „Giovanni d’Arco“ mit Stars wie Marina Rebeka. Bis 10. Juni gibt es 23 Konzerte. Karten: Tel. (018 06) 57 00 70. Foto: Deinats

„Kunst und Kohle“ heißt das gemeinsame Projekt der Ruhrkunstmuseen zum Abschied vom Bergbau.  Der spektakulärste Beitrag dürfte in Herne geplant sein. Der Künstler Ibrahim Mahama aus Ghana will Schloss Strünkede vom 5.5. bis 16.9. mit Jutesäcken verhüllen. Bei  der Kasseler documenta hatte eine ähnliche Aktion für riesiges Aufsehen gesorgt. Foto: Ullrich
Die 72. Ruhrfestspiele stehen unter dem Motto „Heimat“ und beginnen am 1. Mai mit einem Volksfest am Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen. Ein Höhepunkt  im Mai ist am 21., 20 Uhr, der Abend mit Kino-Legende John Malkovich über Musikkritiker. Karten: Tel. (023 61) 921 80. Foto: dpa
Das Klavier-Festival Ruhr läuft, in der Region ist der Abend mit Arcadi Volodos am 28. Mai ab 20 Uhr im Musikforum Bochum ein Höhepunkt. Der Klavier-Virtuose bietet ein romantisches Programm mit Werken von Schumann, Brahms und Schubert. Karten: Tel. (018 06) 50 08 03. Foto: Borggreve
Jaap van Zweden, ab Herbst Leiter des berühmten „Big Five“-Orchesters New York Philharmonic, dirigiert am 4. Mai, 20 Uhr, in der Philharmonie Essen das Concertgebouw Orkest Amsterdam in Bruckners achter Sinfonie. Karten: Tel. (0201) 812 22 00. Foto: dpa
Luigi Ghirri (1943-1992) gehörte zu den Pionieren der Farbfotografie. Das Museum Folkwang in Essen stellt ihn vom 4.5. bis 22.7. unter dem Titel „Karte und Gebiet“ vor – zum ersten Mal in Deutschland. Momentaufnahmen wie „Brest“ von 1972 faszinieren. Di/Mi/Sa/So  10-18 Uhr, Do-Fr 10-20 Uhr. www.museum-folkwang.de Foto: Luigi Ghirri
In der chinesischen Provinz Guangdong stehen Hunderte von hohen Wohngebäuden, die einzigartig sind. Sabine Bungert und Stefan Dolfen haben sie fotografiert. Das Projekt „Bildsprachen“ zeigt ihre Schau „Diaolou – Die Wachtürme von Kaiping“  vom 24.5. bis 1.9 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Mo-Fr 6-19, Sa 7.30-17 Uhr. Foto: Dolfen
Wie riecht eigentlich Kohle? Die Künstlerin Helga Griffiths hat dazu einen Versuchsaufbau konstruiert, der vom 6.5. bis 16.9. im Kunstmuseum Mülheim zu erleben ist –  ebenfalls im Rahmen des Projektes „Kunst und Kohle“. Di-So 11-18 Uhr. www.muelheim-ruhr.de/museum Foto: Volkmar Hoppe, Darmstadt
Pianist Fazil Say ist mal wieder im Konzerthaus Dortmund zu Gast. Am 17. Mai spielt er ab 20 Uhr Nocturnes von Chopin, die „Appassionata“ von Beethoven, die „Gnossiennes“ von Satie und zwei eigene  Werke, darunter das berühmte „Black Earth“. Karten: Tel. (0231) 22 69 62 00. Foto: dpa
Die naive Kunst der Bergleute wie das Bild „Schwäne und Enten vor der Zeche Zollern II/IV“ von Franz Brandes lässt dem Betrachter das Herz aufgehen. Im Rahmen des Projektes „Kunst und Kohle“ kombiniert das Museum Ostwall im Dortmunder U vom 4.5. bis 12.8. die traditionsreichen Arbeiten mit modernen Werken. „SchichtWechsel“ lautet der Titel.  Di-So 11-18 Uhr. www.dortmunder-u.de. Foto: Repro: Annette Hudemann
Das Dortmunder Musikfestival „Klangvokal“ beginnt am 11. Mai um 20 Uhr mit einem „Gloria“ im Konzerthaus Dortmund, unter anderem mit Werken Das Dortmunder Musikfestival „Klangvokal“ beginnt am 11. Mai um 20 Uhr mit einem „Gloria“ im Konzerthaus Dortmund, unter anderem mit Werken von Bernstein. Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist am 27. Mai, 18 Uhr, die konzertante Aufführung von Verdis Oper „Giovanni d’Arco“ mit Stars wie Marina Rebeka. Bis 10. Juni gibt es 23 Konzerte. Karten: Tel. (018 06) 57 00 70. Foto: Deinats