Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Buchkritik

Lorraine Fouchet: „Die Farben des Lebens“

„Die Farben des Lebens“ sind für die junge Französin Kim erst schwarz, dann bunt. Lorraine Fouchet hat mit dem gleichnamigen Roman wieder ein ruhig erzähltes Buch geschrieben.

Lorraine Fouchet: „Die Farben des Lebens“

Lesen und abtauchen in die Welt auf einer bretonischen Insel und an der Côte d‘Azur.

Kims Großmutter hat sich umgebracht; ihre Mutter ist schon bei ihrer Geburt gestorben und der Vater verschwunden. Sie lässt ihre Heimat und ihre große Liebe zurück, um sich um eine ältere Dame an der Côte d‘Azur zu kümmern. Deren verrückte Ideen bringen Kim auf andere Ideen.

Ein Familiengeheimnis lüftet sie auch – und schaut am Schluss anders auf ihr Leben und die Liebe. Ein tolles Sommerbuch.

Lorraine Fouchet: Die Farben des Lebens, 384 S., Atlantik, 20 Euro, ISBN 978-3-4550-0308-6.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gelsenkirchen Im Musiktheater im Revier gab es nur wenige Buh-Rufe für das Regieteam nach der Premiere von Verdis „Nabucco“. Solisten, Chor, Orchester und Dirgent wurden vom Publikum ausgiebig gefeiert. mehr...

Ebba reist mit dem Stargeiger Jona um die Welt, das kleine Küstendorf, in dem sie aufgewachsen ist, hat sie längst vergessen. Als ihre Großmutter ihr ein Kapitänshaus samt Museum am Meer vermacht, beginnt Ebba neu über ihr Leben nachzudenken.mehr...

In Zeiten von Donald Trump sehnt man sich nach einem US-Präsidenten der ganz anderen Art: klug, liberal, heldenhaft. So einer spielt denn auch die Hauptrolle im Thriller „The President Is Missing“ von Bill Clinton und James Patterson.mehr...

„Ocean‘s Eight“ läuft neu im Kino an

Die Damen Langfinger sind wieder unterwegs

Danny Ocean ist tot, es lebe seine Schwester: Sandra Bullock geht in „Ocean’s Eight“ mit einer Damenriege auf Juwelenraub – alles wie gehabt.mehr...