Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nur Mord tötet die Liebe

DORTMUND Seit gut 100 Jahren hat die Theaterpraxis "Cavalleria rusticana" und den "Bajazzo" zusammen geschweißt. Der Ehebruch mit tödlichem Ausgang verbindet die Opernzwillinge, die Dortmunder Opernintendantin Christine Mielitz stellt aber mehr die Gegensätze der beiden Verismo-Werke heraus.

von Von Julia Gaß

, 03.02.2008

Sowohl Leoncavallo als auch Mascagni geht es um die Darstellung großer Gefühle: Hass, Eifersucht, enttäuschte Liebe, Sehnsucht, Rache und Mord. In beiden Opern nimmt ein gehörnter Ehemann Rache am Nebenbuhler; in der "Cavalleria" ist der Kampf am Schluss ein Gesellschafts-Ritual, im "Bajazzo" (in Dortmund: "I Pagliacci") die Affekthandlung eines Einzelnen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden