Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rob McCarthy: „Autopsie“

Buchkritik

Ein Arzt, der Medikamente braucht, um den Dienst durchzustehen, und eine Polizistin, die ohne Alkohol nicht ermitteln kann: Das sind die „Antihelden“ in Rob McCarthys großartigem Krimi „Autopsie“.

von Beate Rottgardt

, 22.06.2025
Rob McCarthy: „Autopsie“

Darin geht es um den Polizeiarzt Harry Kent, der hinzugezogen wird, als Susan Bayliss’ Leiche gefunden wird. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch dann kommt heraus, dass es Mord war.

Weil die Ärztin auf eine Anhäufung von Kunstfehlern in einer renommierten Londoner Klinik aufmerksam gemacht hat? Kent und seine Ex-Freundin, die Ermittlerin Francis, wollen dem Mörder auf die Schliche kommen.

Spannend, ungewöhnlich – ein wunderbarer Krimi.

Rob McCarthy: Autopsie, 494 S., Rowohlt, 12,99 Euro, ISBN 978-3-499-27188-5.