Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spaßiger Widerstandszug

Kunstaktion kämpft für Anwohner

An den alten Wilhelm erinnert am Duisburger "Kaiserberg" nur noch der Name. Längst hat ein Anderer unüberhörbar die absolute Herrschaft übernommen: der Verkehr.

DUISBURG

von Von Karsten Mark

, 18.08.2013
Spaßiger Widerstandszug

Ein Hauch der 80er-Jahre umwehte die politische Kunstaktion am Kreuz Kaiserberg. Sonic und Eva gehören zu den Bewohner einer kleinen Bauwagensiedlung und sorgten für die musikalische Begleitung des Performance-Zugs.

Über 200 000 Fahrzeuge rauschen jeden Tag durch das gleichnamige Autobahnkreuz, die Bahnlinie kreuzt mit mehr als einem halben Dutzend Gleisen, über die unablässig Güter- wie Personenzüge rattern. Wer genau hinschaut, kann allerdings noch einen Rest der ländlichen Idylle entdecken, die es dort noch bis in die 60er-Jahre gab.Ruhr.2010-Projekt

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden