Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stargeigerin Mutter und Masur boten Klangschönheit

ESSEN Normalerweise treten Solisten im Sinfoniekonzert für ein Stück ins Rampenlicht - und verschwinden dann wieder. Anders jetzt beim mittleren der drei umjubelten Konzerte von Maestro Kurt Masur in der ausverkauften Essener Philharmonie: Da bestritt Stargeigerin Anne-Sophie Mutter am Samstagabend den ganzen ersten Teil (und saß danach als Zuhörerin im Publikum!).

von Von Klaus Stübler

, 03.02.2008
Stargeigerin Mutter und Masur boten Klangschönheit

Kurt Masur (l.), Anne-Sophie Mutter (r.) und das Orchestre National de France in der Philharmonie Essen.

Ludwig van Beethovens zwei große Violinromanzen mit Orchester spielte sie mit innigem Wohlklang auf langem Bogen - filigran, schwebend, beseelt im Ton. Die Musiker des Orchestre National de France mochten ihr da bedauerlicherweise nicht folgen, blieben zu erdenschwer; und die Hörner fielen ihr in der G-Dur-Romanze wiederholt zu grob und lautstark ins Wort. Schade um den Zauber dieser Musik.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden