Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Achilles setzt erste Duftmarke

SYTHEN Lokalmatadorin Bianca Achilles und Marcel Weidlich vom TuS Eintracht Minden krönten am Samstagnachmittag die westfälischen Winterwurfmeisterschaften im Hammerwurf auf dem Werferfeld am Brinkweg in Sythen mit zwei Klasseleistungen zum Jahresanfang.

10.02.2008

War es Bianca Achilles, die bei herrlichem Vorfrühlingswetter, im Rahmenwettbewerb der Frauen mit 61,05 m eine erste Duftmarke im Trikot des TuS Sythen setzte, holte Marcel Weidlich im Meisterschaftswettbewerb der Junioren zum ganz großen Wurf aus und übertraf mit starken 61,23 m schon so früh im Jahr die 60 m Marke mehr als deutlich.   

Platz drei im DLV

Für Bianca Achilles bedeutete dieser Wurf von 61,05 m natürlich einen neuen Kreisrekord für den Kreis Recklinghausen aber noch erfreulicher ist die Tatsache, dass die Neu-Sythenerin sich mit dieser Leistung zur Zeit hinter den beiden Franfurterinnen Kathrin Klaas und Andrea Bunjes auf Platz drei der aktuellen DLV-Bestenliste 2008 katapultierte.

In die aktuelle „Top 5“ in Deutschland ist auch Marcel Weidlich mit seiner Leistung vorgestoßen. Der Deutsche A-Jugendmeister des vergangenen Jahres hat sich auf Anhieb bei den Männern den fünften Platz erobert.

Neue Bestleistung

Erfreulich aus Sythener Sicht war vor allem die Leistung von Timo Neuhaus bei der männlichen Jugend A. Neuhaus hatte während der ganzen Woche mit einer starken Bronchitis zu kämpfen und war auch am Samstag noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Trotz dieses Mankos stellte er mit 40,87 m einen neuen Vereinsrekord auf und wurde hinter dem Mindener Jan Kölling, der mit 45,26 m den Titel gewann, westfälischer Vizemeister.

Leipholz testete

Als letzten Test vor den Deutschen Senioren-Winterwurfmeisterschaften nutzte auch Bärbel Leipholz den Wettkampf vor der eigenen Haustür. Gegenüber den westdeutschen Winterwurfmeisterschaften steigerte sich die W-30-Werferin des TuS Sythen um fast vier Meter und blickt mit ihren am Samstag erzielten 43,94 m recht optimistisch in Richtung Erfurt, wo sie am ersten Märzwochenende erneut auf eine Medaille hofft.

Dortmund dominierte

Die A-Jugend beherrschten die Werfer der LG Olympia Dortmund. Als Westfalenmeister konnte sich in Sythen Maximilian Jung feiern lassen. Er gewann mit guten 48,63m vor seinem Vereinskameraden Timm Torben, der auf 35,55 m kam. Als Dritter sorgte Sebastian Gronau von der LA SV Herten für eine weitere Medaille, die im FLVW-Kreis Recklinghausen blieb.

Westfalenmeisterin bei der weiblichen Jugend B wurde Eva Lange vom USC Bochum mit 36,69 m. Hier gewann Laura Menge von der LA SV Herten Bronze. Bei der weiblichen Jugend A ging der Titel ebenfalls an den USC Bochum und zwar an Annika Sperling mit 30,81 m und bei den Juniorinnen siegte Svenja Hartwig von der LG Lüdenscheid mit 24,32 m.

Lesen Sie jetzt