Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am ersten Spieltag gab´s Saures

HALTERN Die Indiaca-Herren-Riege des ATV Haltern kehrte vom ersten Spieltag der Deutschen Indiaca Liga (DIL) in Marienstatt (Westerwald) mit einem Sieg und vier Niederlagen zurück.

26.02.2008
Am ersten Spieltag gab´s Saures

Siegbert Mühlenbrock (re.) und Co. kamen nur selten so zum Zuge.

In der weltweit besten Indiaca-Liga, in der sowohl die drei erstplatzierten der letztjährigen Deutschen Meisterschaft, als auch das stärkste Team aus Luxemburg und die deutsche Nationalmannschaft mitspielen, gab's für die Mannen um Spielführer Roland Kalfhues am ersten von drei Spieltagen nicht viel zu holen.

Gegen den deutschen Vize-Meister TSV Grünwinkel brachte der ATV immer wieder ansehnliche Punkte zu Stande. Ein Klassenunterschied war während des gesamten Spiels nicht auszumachen. Am Ende hieß es 19:25 und 22:25.

Gegen CVJM Bornich wurde es noch spannender. Haltern gewann dank eines konzentrierten und präzisen Zuspiels Satz 1 mit 25:19. Der zweite Durchgang ging nach einem kleinen Einbruch in der Mitte des Satzes mit 25:20 an den Gegner. Der Entscheidungssatz ging mit 13:15 verloren.

Gegen CVJM Gefrees/ Streitau machte der ATV sofort viel Druck, gewann 25:21, unterlag aber letztendlich 20:25, 12:15. Die Partie gegen Bettenduerf verlief sehr einseitig zu Gunsten des Gegners. Die Luxemburger setzten sich mit 2:0 (25:18, 25:22) durch.

Im letzten Spiel des Tages traf Haltern auf einen guten Bekannten aus der Oberliga, CVJM Sylbach, Vierter der deutschen Meisterschaft. Dieser trat ersatzgeschwächt an, war aber nicht zu unterschätzen, was das Team um Spielertrainer Tobias Knop auch nicht tat.

Sylbach war bekannt

Da man bereits einige Male gegen die langen Sylbacher spielen konnte und die Schlagvarianten kannte, gelang es immer wieder, Blockattacken zu setzen, wodurch sich der ATV schnell ein Punktepolster erspielen und Satz 1 mit 25:19 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Durchgang legte der Gegner noch mal eine Schippe drauf. Doch nach einer Auszeit erkämpfte sich der ATV Satz und Sieg mit 26:24.  ATV: Kalfhues, Knop, Mazannek, Mühlenbrock, Pillmann, Beckmann.

Lesen Sie jetzt