Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BSV möchte Mäuschen spielen

WULFEN Nach vier Siegen aus fünf Spielen ist Basketball-Regionalligist BSV Wulfen heiß auf einen weiteren großen Sieg.

08.02.2008
BSV möchte Mäuschen spielen

Tim Thompson und Co. könnten im Titelrennen eine entscheidende Rolle spielen.

1. Regionalliga Herren BSV Wulfen – Grevenbroich

Ob die Gastgeber am Samstag um 20 Uhr in der Gesamtschulhalle gegen die Elephants aus Grevenbroich ihre gute Serie fortsetzen können, da ist sich aber selbst Trainer Rob Stearns noch nicht ganz sicher.

Der Tabellendritte aus dem Rheinland hat noch alle Chancen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga und will diesen auch unbedingt schaffen. So haben die Gäste den Probevertrag mit dem dritten Amerikaner Chris Wooldridge bis zum Saisonende verlängert. „Als ob wir mit den anderen beiden Amis nicht schon genug Probleme gehabt hätten“, denkt Rob Stearns nicht gern an das 74:85 im Hinspiel zurück.

Hart trainiert

Einen Hoffnungsschimmer sieht er aber: „Wir haben in dieser Woche sehr intensiv und gut trainiert. Wenn wir das ins Spiel übertragen und frei in den Köpfen sind, haben wir eine Möglichkeit.“

So schön eine Freiheit in den Köpfen ist, gehört aber noch eine Menge mehr dazu, die Punkte in Wulfen zu halten. Grevenbroich dürfe nicht in die Zone, und schon gar nicht unter den Korb kommen, warnt Stearns vor den langen Centern. In der Offense geht es darum, klug die Angriffe auszuspielen, und sich keine Ballverluste zu erlauben.

Die BSV-Fans können sich auch auf Gegenwehr gefasst machen. Der Grevenbroicher Fanbus ist ausverkauft und die Gäste werden durch eine lautstarke Fangemeinde unterstützt.  

"Flagday"   Bei seiner „Flagday“-Aktion gewährt der BSV heute jedem Fan mit rot-weißer Fahne ein Freigetränk, die originellste Kreation gewinnt ein Abendessen mit dem Regionalliga-Team.

Lesen Sie jetzt