Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bell-Team feiert Pflichtsieg

SCHERMBECK Recht problemlos hat der SV Schermbeck seine Partie am Sonntag in Styrum gewonnen und bleibt damit an der Spitze der Handball-Landesliga. Die Damen, ebenfalls Spitzenreiter, werden wohl kampflos die Punkte gegen Burlo erhalten.

17.02.2008
Bell-Team feiert Pflichtsieg

Björn Mischel war fünfmal für den SVS erfolgreich.

Landesliga 3 NR Herren Tura 05/Styrum - SVS 26:33

Die Mannschaft von Burkhard Bell stellte die Styrumer Deckung in der ersten Halbzeit vor unlösbare Probleme. Die Gastgeber wechselten zwar dauernd ihre Abwehrstrategie, geholfen hat es aber nichts. Der SV Schermbeck zeigte eine mannschaftlich geschlossene Leistung, aus der kein Einzelspieler herausragte. Jeder einzelne Akteur war auch torgefährlich, sodass sich die Gastgeber auf keinen Spieler konzentrieren konnten.

So lagen die Schermbecker schnell mit 8:3 vorn. Bis zur Pause zogen die Schermbecker ihr System konsequent durch, und die 21:12-Halbzeitführung hätten eigentlich die Grundlage für einen ruhigen zweiten Durchgang sein können.

Doch der SV Schermbeck zeigte nun sein anderes Gesicht. Im Gefühl des sicheren Sieges verlegten sich die SVS-Handballer zunehmend auf Einzelaktionen. Das ging Trainer Burkhard Bell dermaßen gegen den Strich, dass er in einer Auszeit gleich die ganze Mannschaft auswechselte, um ein Zeichen zu setzen. Styrum kam aber dennoch auf 25:20 heran, bevor die Schermbecker das Ergebnis doch noch deutlicher gestalten.

SVS: Busjan, Christopher Seibel (1), Sebastian Seibel (5), Robert (6/4), Speckmann (2), Herden, Kreilkamp (2/1), Hinz (3), Vengels (2), Frederik Bell (1), Felisiak (3), Timmermann (2), Mischel (1), Niklas Bell (2).

Bezirksliga WES Damen SVS - SV Burlo   abgesagt

Ein bisschen mulmig war es Schermbecks Trainer Arno Bisdorf schon zumute, als am Samstag weder Gegner noch Schiedsrichter in der Halle an der Erler Straße auftauchten. Ein besorgter Anruf beim Staffelleiter sorgte dann aber wieder für Ruhe im Schermbecker Lager: „Wir waren zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und werden die Punkte auch bekommen.“

Lesen Sie jetzt