Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bell-Team meldet sich zurück

SCHERMBECK Die Handball-Herren des SV Schermbeck haben sich im Titelrennen zurück gemeldet und durch den überzeugenden 31:24-Heimsieg über den HSV Bocholt am Samstagabend die Tabellenführung in der Landesliga zurück erobert.

10.02.2008
Bell-Team meldet sich zurück

Christopher Timmermann traf viermal für den SVS.

Landesliga 3 Herren SVS - HSV Bocholt 31:24 (12:9)

Angesichts der Personalnot griff Trainer Burkhard Bell zu einem ungewöhnlichen Schachzug: Sein Sohn Niklas lief nicht im Tor, sondern als Kreisläufer auf. Dieser Plan ging auf, Niklas erzielte drei Tore und blockte die Räume für seine Mitspieler gut frei. Auch der zweite Schermbecker Keeper sollte eine entscheidende Rolle spielen: Phillip Busjan hielt in den ersten Minuten zwei Siebenmeter des besten Bocholter Torschützen und zog diesem damit den Zahn. Weil auch Daniel Robert zu alter Form zurückfand, lief die Partie gegen den Tabellenfünften besser als gedacht.

Im Hinspiel hatten sich die Schermbecker noch mit einer Punkteteilung zufrieden geben müssen, in eigener Halle dominierte der SVS aber deutlich. Das 1:2 sollte der einzige Rückstand des Spiels bleiben. Mitte der ersten Halbzeit führten die Gastgeber mit 7:3, zur Pause mit 12:9. Die Vorentscheidung fiel zu Beginn der zweiten Hälfte. Schermbeck zog auf 16:11 und 19:13 davon. Bocholt kam zwar noch einmal auf drei Tore heran (23:20/ 50.), doch die Schermbecker brachten den Sieg am Ende sicher nach Hause. „Angesichts der Umstände ist heute alles optimal gelaufen“,erklärte Burkhard Bell nach der Partie.

Durch die Niederlage des SC Bottrop in Rheinhausen am Sonntag ist der SVS nun wieder Spitzenreiter.

SVS: Busjan; F. Bell (2), N. Bell (3), Robert (3/1), Felisiak (3), C. Seibel (3), S. Seibel (2), Kreilkamp (5/3), Hinz (2), Vengels, Timmermann (4), Mischel (2), Speckamp (2).

Lesen Sie jetzt