Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bunte Laufgemeinde

Dorstener, Lembecker, Rhader - alle zog es zum 4. Ruhrmarathon

15.05.2007

Überlegener Gesamtsieger des Schülerlaufes, in dem die Jahrgänge 1998 bis 1989 startberechtigt waren, wurde der Dorstener Thorben Dietz in 13:55 min. Im Ziel hatte er 1:20 Minuten Vorsprung vor dem Zweiten. In der Klasse M10 schafften Niklas Schmitz (16:51 min), Marvin Hebenbrock (18:11) und Julius Scherr (18:17 min) einen Dreifach-Triumph. Bei den Schülern M11 siegte Moritz Gandoy Bürger in vorzüglichen 16:43 min. Bei den zwölfjährigen Jungs wurden Jannik Röttlingsberger (16:51 min), Dean Paulokat (17:02) und Tim Robels (17:07) Dritter, Vierter und Fünfter. Stark auch die Leistungen von Maximilian Goerke (9. M14 in 18:33 min) und Lukas Walter (31. M12 in 20:26 min). Bei den Mädchen war Franziska Sowa schnellste Zwölfjjährige (18:33 min), Joana Große-Heidermann (18:43) schnellste Läuferin in der Altersklasse W15. Ihre Schwester Theresa (18:38) belegte Rang fünf in der Klasse W13. Katrin Görke (19:20) erreicht als Vierte der Klasse W12 das Ziel an der Gruga. Melissa Först (W16) belegte Rang dreizehn in 22:48 min, Magenprobleme verhinderten eine bessere Zeit. In der Mannschaftswertung belegte die ?Dorstener Laufgemeinschaft?, die sich aus der LG Dorsten und dem SV Lembeck rekrutierte, Platz zwei und gewann einen riesigen Pokal. Da es bei der Auswertung einige Probleme gab, könnte in den nächsten Tagen der Silberrang auch noch vergoldet werden . Die Halbmarathon-Strecke von Dortmund nach Herne liefen Regina Dietz und Britta Michel. Regina wurde in 1:27:57 Std. Gesamtvierte und gewann überlegen ihre Altersklasse W50. Britta erreichte nicht erwartete 1:35:54 Std. und belegte damit als Gesamtelfte Rang vier in der Altersklasse W35. Jan Zellin bevorzugte die Strecke von Oberhausen nach Gelsenkirchen, finishte nach 1:45:35 Std. und belegte damit in der Männer-Hauptklasse Rang neun. Noch schneller unterwegs war auf der gleichen Strecke der für den SV Lembeck startende Hervester Gerhard Daum, der in 1:36,46 Std. seine Altersklasse M50. In der Gesamtwertung der 1491 Läufer belegte er Rang 66. Die Sportfreunde Rhade traten beim Karstadt-Ruhr-Marathon zu sechst den Weg von Dortmund nach Essen an. Fünf von ihnen erreichten das Ziel in teilweise sehr ansprechenden Zeiten. Lediglich Lothar Danielowski musste nach Kilometer 29 mit erheblichen Knieproblemen aussteigen. Im Ziel war Heiner Windbrake in 3:45,44 Std. schnellster Rhader Läufer. Er ließ es aber gemächlich angehen, da für ihn der Marathon nur ein Vorbereitungslauf für die Mitte Juni geplanten 100 km von Biel war. Georg Lammers lief 4:15,21 Std., was zu Platz 59 in der Altersklasse M55 reichte und eine Gesamtplatzierung knapp über dem ersten Drittel der Finisher bedeutete. Markus Knappe war bis zur Halbmarathondistanz gut unterwegs. Dann aber bremsten ihn unerwartete Rückenprobleme und er überlief die Ziellinie in Essen nach 4:27,55 Std. Weitere zehn Minuten länger brauchte Jörg Rudnick bei seinem vierten Ruhr-Marathon. Ingo Pilkmann freute sich, dass er mit 4:25,48 Std. erstmals einen Marathon unter 4:30 Std. bewältigte. Angesichts der hügeligen Strecke waren sich die Rhader bei der gemeinsamen abendlichen Feier allerdings einig, dass sie alle mit ihren Zeiten zufrieden sein konnten.

Lesen Sie jetzt