Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Busjan steht im Schermbecker Tor

12.10.2007

Schermbeck Nach vierwöchiger Spielpause wird es wieder ernst: Die Landesliga-Handballer des SV Schermbeck treten am Samstag (18 Uhr) in der Halle an der Erler Straße gegen die DJK Styrum an. Anschließend empfangen die Schermbecker Damen den TV Voerde zum Spitzenspiel der Damen-Bezirksliga.

Landesliga 4 Herren

SVS - DJK Tura 05/ Styrum 06

Die Gäste konnten bislang erst einen Sieg feiern. Schermbecks Trainer Burkhard Bell hat Styrum beobachtet. Allerdings in einem Spiel, in dem bei den Gästen nichts zusammen lief. "Das war wenig aussagekräftig", so Bell.

Trotzdem geht er zuversichtlich in die Partie: "Styrum ist ungefähr unsere Kragenweite. Sie haben keinen überragenden Werfer, dafür aber eine kompakte Mannschaft." Im technischen und taktischen Bereich sieht Bell sein Team im Vorteil. "Unser großes Plus ist unsere Eingespieltheit", erklärt der Schermbecker Trainer.

In den Testspielen der vergangenen Wochen überzeugte der SVS. Dem Sieg beim eigenen Volksbank-Turnier folgte am Vor-Sonntag ein Erfolg gegen den Landesligisten ETB SW Essen. Allerdings sind die Einsätze von Thomas Kuhn und Sebastian Seibel noch fraglich. Dafür ist Phillip Busjan spielberechtigt und macht sein erstes Spiel im Schermbecker Tor.

Bezirksliga WES Damen

SVS - TV Voerde

Am Samstagabend (20 Uhr) treffen in Schermbeck die beiden einzigen ungeschlagenen Mannschaften der Liga aufeinander. Die SVS-Damen wollen ihre Tabellenführung natürlich ausbauen. Die Form scheint zu stimmen, denn am vergangenen Sonntag besiegten die Schermbeckerinnen den Landesligisten HSG Wesel in einem Testspiel völlig verdient. gg