Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DTC war ohne Chance

Verbandsliga Herren: Auftaktpleite

15.05.2007

TSV Westerkappeln - DTC 7:2 «Westerkappeln wird, wenn alles normal läuft, sicherlich kein Spiel mehr verlieren», glaubt ein enttäuschter Mannschaftsführer Robert Kleffmann. Lediglich der englische Import-Spieler Matthew Ward konnte sich für den DTC knapp in drei Sätzen im Einzel durchsetzen. Dennis Kemper und Robert Kleffmann zwangen ihre Gegner zwar ebenfalls in den dritten Satz, mussten sich dort jedoch deutlich mit 0:6 bzw. 1:6 geschlagen geben. Den zweiten Punkt beim ernüchternden Saisonauftakt holten Kim Möllers und Dennis Kemper im dritten Doppel. Um doch noch eine kleine Chance auf den Aufstieg zu haben, muss der DTC nun alle weiteren Spiele deutlich gewinnen. «Bei entsprechender Abstiegskonstellation in der Oberliga könnten wir auch als bester Gruppenzweiter noch den Sprung in die Oberliga schaffen», so Kleffmann. E. Dortmund - TV Feldmark 4:5 Kapitän Dirk Buers war auch am Montag noch völlig berauscht vom Spiel seiner Mannschaft. Nach einem unglaublichen Kraftakt fuhr das Team vom Wilhelm-Norres-Weg den zweiten Sieg im zweiten Spiel ein und führt nun zusammen mit dem TV Espelkamp-Mittwald die Tabelle der Verbandsliga an. In Dortmund avancierte Neuzugang Christian Hoffmann zum Matchwinner. Nach rund vier Stunden hatte der Feldmärker beim Stand von 1:5 im dritten Satz Matchball gegen sich. Angefeuert von zahlreichen Fans befreite sich Hoffmann jedoch aus der fast aussichtslosen Lage, drehte das Match um und verließ unter großem Jubel seiner Mitspieler den Platz als Sieger. Vor Hoffmann brachten bereits Dirk Buers, Kai Vogler und Andre Albert ihre Spiele nach Hause. Im Doppel setzte der TV erneut alles auf eine Karte. Diesmal behielten Dirk Buers und Kai Vogler in Doppel Nr. 2 die Nerven und brachten den so wichtigen Sieg im Aufstiegsrennen unter Dach und Fach. jhj