Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Daniel Haxter sieht Potenzial in der jungen TuS-Mannschaft

HALTERN Daniel Haxter hat schon in seiner Jugend beim TuS Haltern gespielt. Nun spricht er als Trainer über seinen Job beim TuS Haltern, die Zukunft der Mannschaft und seine persönliche Einschätzung der kommenden Saison.

Daniel Haxter sieht Potenzial in der jungen TuS-Mannschaft

Daniel Haxter traut seiner Mannschaft viel zu.

Ist die letzte Saison so gelaufen wie Sie und die Mannschaft sich das vorgestellt haben?

Die Hinrunde lief sehr gut für uns. Das hat der sechste Platz auch bestätigt. In der Rückrunde haben wir jedoch den einen oder anderen Punkt „blöd“ liegen gelassen.

Wie werden Sie und das Team die kommende Saison angehen und was sind Ihre Ziele?

Wir wollen uns vor allem sportlich verbessern. Wir haben in der vergangenen Spielzeit schnell das rettende Ufer erreicht. Unser Minimalziel ist es den siebten Platz zu festigen. Luft nach oben gibt es immer. Wie schaffen Sie es die Arbeit und den Trainerjob unter einen Hut zu bekommen? Wenn ich abends von der Arbeit komme denke ich mir sofort ein Konzept für das anstehende Training aus. Wenn ich aus beruflichen Gründen mal weg muss, dann hemmt das natürlich schon sehr, doch die Unterstützung meines Co-Trainers Wilfried Höwedes ist einfach super.

Was sagen Sie zu Ihrer Vertragsverlängerung und wie fiel die Resonanz der Spieler aus?

Ich habe an den Aussagen der Mannschaft gemerkt, dass sie wahrscheinlich zerbrochen wäre, wenn der Vertrag nicht verlängert worden wäre. Wilfried Höwedes und ich haben uns sehr früh entschlossen, weiter zu machen. Wir arbeiten gerne zusammen und der Trainerstab ist auf einer Wellenlänge.

Gibt es trotzdem Neuzugänge aus anderen Vereinen?

Da die finanziellen Möglichkeiten im Moment nicht so groß sind. können wir keine Spieler aus anderen Vereinen holen. Unsere sehr junge Mannschaft hat viel Potenzial und wir versuchen schon so früh wie möglich, die A-Jugendlichen in die erste Mannschaft einzuarbeiten. Timo Berse und Phil Feldmann, werden uns leider verlassen.

Wie stehen die Chancen dass wir den TuS Haltern mal wieder ganz oben zu sehen?

Ich denke die Jungs haben noch nie so viel gelernt und neue Erfahrung gemacht wie beim derzeitigen Trainerteam. Wenn wir immer eine 110prozentige Leistung abrufen, können wir jeden schlagen und auch wieder ganz oben mitspielen.   Fragen: Ann-Kathrin Meyer

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Der kommende HSC-Trainer Gerard Siggemann im Interview

„Kenne Haltern als seriösen Verein“

Haltern Gerard Siggemann übernimmt zur kommenden Saison den Trainerposten beim HSC Haltern-Sythen. Einen freien und entscheidungsorientierten Handball will der 39-Jährige dann spielen lassen. Doch vorerst will er Mannschaft und Trainer in Ruhe arbeiten lassen. mehr...

TuS-Torhüter Rafael Hester vom Pech verfolgt

Verletzt ausgewechselt im Oberligaduell gegen Gütersloh

Haltern Für Rafael Hester im Tor des TuS Haltern war aus persönlicher Sicht ein durchwachsenes Wochenende. Nach einem halben Eigentor wurde er verletzt ausgewechselt. Eine endgültige Diagnose steht noch aus.mehr...

LIPPRAMSDORF Mit einem 6:2-Sieg über den TV Rhede machte die erste Mannschaft des SV Lippramsdorf am Wochenende in der Bezirksklasse Nord ihr vorzeitiges Meisterstück. Bis gejubelt werden durfte, mussten die Lippramsdorfer allerdings ein hartes Stück Arbeit verrichten.mehr...

HSC mit fünfter Verbandsliga-Pleite in Serie

Wieder keine Punkte

Haltern Der HSC Haltern-Sythen wartet im Jahr 2018 weiter auf den ersten Erfolg: Auch unter Neu-Trainer Gregor Spiekermann setzte es am Samstag die nächste Niederlage – es ist damit die Fünfte in Serie.mehr...

TuS Haltern gewinnt erstes Oberligaspiel 2018

Drei Punkte zum Start

Haltern Der TuS Haltern hat das erste Oberligaspiel im Jahre 2018 gewonnen. Beim 2:1-Erfolg gegen den FC Gütersloh am Sonntag auf Kunstrasen schoss das Team von Trainer Magnus Niemöller alle drei Tore.mehr...