Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Das Ding einfach durchziehen»

Fußball: SV Hardt will Vorsprung halten

11.05.2007

Hardt Der SV Hardt hat es mit vier Punkten Vorsprung selber in der Hand Meister zu werden. Dafür müssen die Schmidt-Kicker noch drei Spiele gewinnen. Den ersten Sieg soll es am Sonntag bei Viktoria Resse geben. «Wir dürfen jetzt nicht nach links und rechts schauen, sondern müssen unser Ding durchziehen», hat Trainer Martin Schmidt seiner Elf die Marschrichtung vorgegeben. Da will er auch nicht als Entschuldig gelten lassen, dass am Sonntag einige Leistungsträger nicht oder nur angeschlagen spielen können. Neben Daniel Schikora und Marc Bahl, die schon seit längerem ausfallen, sind Andreas Gehling und Torjäger Teczan Tuna (Pferdekuss) angeschlagen. Grund zur Überheblichkeit gäbe es nach dem souveränen Sieg über Hochlarmark nicht, meint Schmidt: «Wir müssen die gleiche Leistung nun jeden Sonntag abrufen und dürfen keinen Meter weniger laufen.» Die Gastgeber haben am Dienstag im Gelsenkichener Kreispokal-Halbfinale ein achtbares 1:3 gegen den SC Hassel geholt. Nach einem miserablen Saisonauftakt fing sich der Aufsteiger und war besonders auf eigenem Platz kaum zu bezwingen. weih

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden